Der Rat der arabischen Informationsminister nimmt den VAE-Vorschlag "Toleranz" als Thema für 2019 an

RIYADH, 9. Januar 2019 (WAM) - Das Exekutivbüro des Rates der arabischen Informationsminister hat den Emirate-Vorschlag "Toleranz" im Jahr 2019 als intellektuelles Thema des Rates unter dem Titel "Die Rolle der arabischen Medien bei der Förderung der Toleranz" angenommen.

Der Rat hat diese Entscheidung heute auf seiner 10. ordentlichen Tagung in Riad (Saudi-Arabien) getroffen. Die Vereinigten Arabischen Emirate waren durch Mansour Ibrahim Al Mansouri, Generaldirektor des National Media Council (NMC), vertreten, der eine hochrangige Delegation des Landes leitete.

Al Mansouri begrüßte die Entscheidung des Rates, den Vorschlag der Vereinigten Arabischen Emirate anzunehmen, und machte geltend, dass die Bemühungen arabischer Medienunternehmen, Toleranz zu fördern und zu stärken, auf einer umfassenden nationalen Strategie beruhen, die alle relevanten Interessengruppen einbezieht. Diese Bemühungen würden auch die Einbindung der Werte Toleranz, Koexistenz und Offenheit in die Gemeinschaft - und insbesondere zwischen den jüngeren Generationen – erfordern.

Der Vorschlag der Vereinigten Arabischen Emirate spiegelt die Ankündigung des Präsidenten Seiner Hoheit, Sheikh Khalifa bin Zayed Al Nahyan, wider, wonach 2019 das Jahr der Toleranz in den Vereinigten Arabischen Emiraten sein wird. Sie unterstreicht die Bedeutung von Toleranz und fordert, sie durch eine Reihe von Gesetzen und Maßnahmen, die Toleranz, Dialog und Offenheit tief in die Gesellschaft zu integrieren versuchen, als nachhaltige Unternehmenspraxis zu etablieren.

Al Mansouri betonte die Notwendigkeit, einen Mediendiskurs zu entwickeln, der auf Begriffen wie Diversität und Koexistenz in Gesellschaften beruht, die die Prinzipien von Toleranz, Liebe und Koexistenz als Mittel zur Erreichung von Frieden, Sicherheit und Stabilität in der Region nutzen und eine nachhaltige Entwicklung und Wohlstand gewährleisten.

Der Vorschlag der VAE forderte die Hervorhebung erfolgreicher Toleranzerfahrungen durch traditionelle und digitale Medien sowie durch Plattformen sozialer Netzwerke. Sie forderte außerdem, Regierungsinitiativen und -strategien hervorzuheben, die Toleranz als Konzept und soziale Etikette fördern. Der Gedanke wurde vorrangig auf die Jugend ausgerichtet, um die Konzepte und Praktiken der Toleranz durch gezielte interaktive Programme zu fördern.

In seiner Sitzung befasste sich das Exekutivbüro des Rates der arabischen Informationsminister mit verschiedenen Themen, die die Bedeutung der Förderung der gemeinsamen Medienproduktion hervorheben. Bei dem Treffen wurden außerdem die Informationsministerien und alle relevanten Interessengruppen in den Mitgliedstaaten aufgefordert, eine Werbekampagne in den Medien zu starten, in der die Bedeutung der Gewässersicherheit für die Stabilität der Völker und Länder der arabischen Region hervorgehoben wird.

Übersetzt von: Magdy Elsayed http://wam.ae/en/details/1395302731347

WAM/German