Der britische Minister sagt zu WAM, britisches Ministerium bestrebt Freihandelsabkommen mit den GCC-Ländern in der Zukunft

DUBAI, 10. Februar 2019 (WAM) - Rt Hon Liam Fox, Außenminister des Vereinigten Königreichs für internationalen Handel, sagte, dass das Vereinigte Königreich enge Handelsbeziehungen mit den GCC-Ländern unterhält und erwartet, dass mit dem Block rechtzeitig ein Freihandelsabkommen geschlossen wird.

Er sagte auch, dass der globale Regierungsgipfel zeigt, dass die Vereinigten Arabischen Emirate zunehmend nach außen blicken.

"Es ist noch eine neue Durchsetzung des päpstlichen Besuchs, die meiner Meinung nach eine sehr starke Botschaft in Bezug auf Toleranz gesendet hat. Und dieser Gipfel wird eine sehr gute Botschaft in Bezug auf Regierungsführung und die Bedeutung einer guten Regierungsführung aussenden", sagte Rt Hon Liam Fox dem Emirates News Agency, WAM, am Rande des 7. World Government Summit, der heute in Dubai begonnen hat.

Fox betonte die zentrale Bedeutung, die das Vereinigte Königreich seinen Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten im Besonderen und zum GCC im Allgemeinen, insbesondere nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU, beimisst, wobei es alle Behauptungen zurückwies, dass der Austritt Großbritanniens aus der EU das Investitionsumfeld in Großbritannien negativ beeinflussen könnte.

"Ungeachtet der politischen Probleme im Zusammenhang mit dem Brexit haben wir im letzten Jahr einen Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen um 20 Prozent nur hinter China und den USA und vor allen anderen EU-Ländern. Dies liegt daran, dass unsere Fundamentaldaten sehr stark sind und wir die höchste Beschäftigungsquote haben, die wir je hatten. Die britische Wirtschaft ist sehr zuversichtlich und wir werden weitere Partner auf der ganzen Welt finden ", sagte der Minister.

Fox stellte fest, dass die Vereinigten Arabischen Emirate ein wichtiger Partner für Großbritannien sind. "Wir brauchen eine tiefere strategische Beziehung. Es sollte nicht nur um Verkauf und Kauf gehen, sondern darum, Partner zu sein.

"Wir freuen uns darauf, die gemeinsamen Probleme anzugehen und gemeinsame Lösungen zu finden. Wir freuen uns auf effektive Partnerschaften in Bereichen von InfoTech, AI und Life Sciences sowie auf die britische Expertise in den Bereichen Bildung, Fähigkeiten und berufliche Bildung."

Er fügte hinzu, dass die Beziehungen in Bereichen wie Dienstleistungen, Fertigung und Fine tech weiter verbessert werden könnten.

"Wir sehen es nicht als transaktionale wirtschaftliche Aktivität, sondern eher als eine Partnerschaft für die Zukunft. Wir betrachten die VAE nicht als ein einziges Land, sondern eher als eine Brücke zu einem breiteren Markt.

Auf globaler Ebene hat der Minister die derzeitigen unterstufigen globalen Wachstumsraten der konjunkturellen Abschwächung in China zugeschrieben.

"Die chinesischen Importe sind im letzten Quartal um 8 Prozent gesunken, was die Exporte anderer Länder der Welt, wie zum Beispiel Deutschland, stark beeinflusst hat. Die Handelsspannungen zwischen China und den USA haben große Auswirkungen. Wir müssen das Handelsumfeld global verbessern. Die Wirtschaft ist in diesem Jahr mit Gegenwind konfrontiert, dem sie im letzten Jahr nicht begegnet war. In einer stark voneinander abhängigen Wirtschaft wird ein Schock in einem Teil andere Teile der Welt treffen. "

Übersetzt von: Magdy Elsayed.

http://wam.ae/en/details/1395302738342

WAM/German