Vier Handelsschiffe in der Nähe der Hoheitsgewässer der Vereinigten Arabischen Emirate wurden Sabotageakten ausgesetzt. Keine Menschenverluste gemeldet

ABU DHABI, 12. Mai 2019 (WAM) - Vier Handelsschiffe wurden heute, am 12. Mai, in der Nähe der Hoheitsgewässer der Vereinigten Arabischen Emirate im Golf von Oman, östlich von Fujairah, Sabotageakte ausgesetzt, kündigte MOFAIC an.

Das Ministerium teilte mit, dass die betroffenen Behörden alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen haben, um den Vorfall in Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Stellen zu untersuchen.

An Bord der Schiffe seien weder Verletzungen noch Todesfälle zu beklagen gewesen, und es seien keine schädlichen Chemikalien oder Treibstoffe verschüttet worden.

In der Erklärung der MOFAIC heißt es, dass Sabotageakte auf kommerziellen und zivilen Schiffen eine ernsthafte Entwicklung darstellen und die Sicherheit und das Leben der an Bord befindlichen Personen gefährden. Sie forderte die internationale Gemeinschaft auf, ihre Verantwortung zu übernehmen, um zu verhindern, dass Parteien versuchen, die Sicherheit und den Schutz des Seeverkehrs zu gefährden.

Das Ministerium bezeichnete die Vorfälle im Hafen von Fujairah auch heute, am 12. Mai, als "unbegründet". Es hieß, der Betrieb im Hafen sei ohne Unterbrechung normal verlaufen.

Übersetzt von: Adel Abdel-Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302762084

WAM/German