5-jährige Haftstrafe für Personen, die wegen Internetkriminalität verurteilt wurden und sich Daesh angeschlossen haben

Abu Dhabi, 14. Mai 2019 (WAM) - Die Staatssicherheitskammer des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Arabischen Emirate hat am Sonntag eine fünfjährige Haftstrafe gegen einen 21-jährigen komorischen Staatsbürger und eine Geldstrafe von 1 Mio. AED verhängt.

Das Gericht ordnete die Einziehung aller zur Begehung der Straftaten verwendeten Geräte sowie die Löschung aller vom Beklagten vorgelegten Daten und die Schließung aller dem Beklagten zugeordneten Konten an. Die verurteilte Person wurde außerdem zur Tragung aller gerichtlichen Kosten verurteilt.

A.A.A.Z wurde für schuldig befunden, der Terrororganisation Daesh beigetreten zu sein und Abu Bakr Al Baghdadi, dem Führer der militanten Terrororganisation, über ihren Twitter-Account die Treue geschworen zu haben.

Das Gericht verurteilte A.A.A.Z auch, ihr Twitter-Konto zur Verbreitung von schädlichen Informationen und Artikeln zu verwenden, die für Al-Qaida und Daesh werben, und forderte junge Menschen auf, sich diesen terroristischen Gruppen anzuschließen, wobei sie die Realität und die Ziele dieser terroristischen Organisationen genau kannten. Der Angeklagte wurde auch wegen Veröffentlichung von Medienartikeln verurteilt, die falsche Informationen zum Nachteil der VAE und ihrer Gemeinschaft enthalten.

Der Gerichtshof stellte fest, dass die Schuld gegen die Artikel 1, 22 und 45 des Bundesgesetzes Nr. 07 von 2014 über die Bekämpfung von Terrorismusdelikten sowie gegen die Artikel 1, 9, 26 und 41 des Bundesgesetzes Nr. 05 von 2012 über die Bekämpfung von Cyberkriminalität verstößt .

Übersetzt von: Magdy Elsayed.

http://wam.ae/de/details/13953027625

WAM/German