ADFD-finanziertes 15-Millionen-Dollar-Solarstromprojekt in Kuba gestartet


ABU DHABI, 5. Juli 2019 (WAM) - Der Abu Dhabi Fund for Development (ADFD) hat heute gemeinsam mit dem kubanischen Ministerium für Energie und Bergbau und der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) ein neues 10-Megawatt-MW-Solar-PV-Projekt eröffnet.

Das netzgebundene Projekt wurde von ADFD mit 15 Mio. USD im Rahmen der IRENA / ADFD-Projektfazilität finanziert und wird genug Strom liefern, um das Äquivalent von fast 7.000 kubanischen Haushalten zu versorgen.

Das Solar-PV-Projekt trägt zu den nationalen Zielen der kubanischen Regierung bei, den Einsatz fossiler Brennstoffe zur Stromerzeugung zu reduzieren und den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bis 2030 auf 24 Prozent zu erhöhen. Mit diesem Projekt werden jährlich rund 12.700 TCO2-Emissionen gesenkt.

Die Einweihung fand in Anwesenheit von Livan Arronte, Kubas Vizeminister für Energie und Bergbau, statt. Bader Almatrooshi, Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in Kuba; und Francesco La Camera, Generaldirektor von IRENA.

Bei dieser Gelegenheit sagte Mohammed Saif Al Suwaidi, Generaldirektor von ADFD: "ADFD ist stolz darauf, mit der kubanischen Regierung und IRENA bei der Fertigstellung dieses entscheidenden 10-MW-Solar-PV-Projekts zusammengearbeitet zu haben. Wir sind zuversichtlich, dass die Auswirkungen dieser erneuerbaren Energien zunehmen Energy Venture wird den Kubanern weitreichende wirtschaftliche, ökologische und soziale Vorteile bringen. "

Das Interesse des Fonds am Sektor für erneuerbare Energien spiegele sein Engagement wider, die internationalen Anstrengungen zur Erreichung der skizzierten Energieprioritäten der Entwicklungsländer und der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, der SDGs der Vereinten Nationen, zu unterstützen und zur Erreichung der globalen Klimaziele beizutragen.

Almatrooshi erklärte im Gegenzug: "Als aktives Mitglied der internationalen Gemeinschaft und unter der Führung des Präsidenten, Seine Hoheit, Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, unterstützen die Vereinigten Arabischen Emirate proaktiv die globalen Bemühungen, die umrissenen Ziele der SDGs der Vereinten Nationen zu erreichen."

Er fügte hinzu: "Die Vereinigten Arabischen Emirate und Kuba unterhalten langjährige und solide bilaterale Beziehungen. Dieses Projekt ist ein Beweis für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Unterstützung von Projekten für erneuerbare Energien in der ganzen Welt."

Raul Garcia Barreiro, Minister für Energie und Bergbau, lobte ADFD und IRENA für ihre Rolle bei der Unterstützung der nationalen Prioritäten für Energie, Klima und nachhaltige Entwicklung. Die einzigartige und wichtige Partnerschaft mit ADFD hat dazu beigetragen, die Energieziele des Landes zu erreichen. "

Das netzgekoppelte 10-MW-Solar-PV-Projekt werde dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen zu senken und den Anteil erneuerbarer Energien am kubanischen Energiemix zu erhöhen.

Das Projekt wurde von der ADFD im zweiten Zyklus der IRENA / ADFD-Projektfazilität im Rahmen der 2013 gestarteten ADFD-Initiative mit einer Mittelbindung von 350 Mio. USD über sieben Finanzierungszyklen zur Unterstützung von Projekten für erneuerbare Energien in IRENA-Entwicklungsländern genehmigt.

Bisher hat ADFD für 24 Projekte im Bereich erneuerbare Energien über sechs Zyklen der IRENA / ADFD-Projektfazilität konzessionäre Darlehen im Gesamtwert von 245 Mio. USD bereitgestellt.

Seit seiner Gründung im Jahr 1971 bis Dezember 2018 hat ADFD Hunderte von Entwicklungsprojekten im Bereich erneuerbare Energien im Wert von 1,187 Mrd. USD weltweit finanziert. Diese Projekte haben die Ziele der SDGs der Vereinten Nationen vorangetrieben und dazu beigetragen, dass in den begünstigten Ländern rund 2.584 MW erneuerbare Energie erzeugt werden.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302772401

WAM/German