Die Bemühungen der VAE zur Eindämmung der Cholera-Epidemie im Jemen gehen weiter


ADEN, 9. August 2019 (WAM) - Die VAE haben ihre Bemühungen zur Eindämmung der Cholera im Jemen fortgesetzt.

Der Emirates Red Crescent (ERC) versorgte Krankenhäuser, Gesundheitszentren und Kliniken mit Medikamenten und Medikamenten und führte Sensibilisierungskampagnen für das Gesundheitswesen durch.

Hilfsbemühungen wurden in Jemens Küstenregion am Roten Meer sowie in den Gouvernements Taiz und Hodeidah unternommen. Die VAE-Hilfsbehörde verteilte auch Trinkwasser an jemenitische Zivilisten.

Jemens Ministerium für öffentliche Gesundheit und Bevölkerung berichtete vom 15. bis 21. Juli 2019 über 19.459 mutmaßliche Fälle von Cholera mit 11 Todesfällen.

Ein Vertreter der VAE-Hilfsbehörde teilte mit, dass Medikamente, intravenöse Flüssigkeiten, Antibiotika und andere notwendige medizinische Hilfsgüter auf verschiedene Gesundheitseinrichtungen verteilt wurden.

Dr. Rabash Ahmed Saleh, Direktor des Amtes für Gesundheit und Bevölkerung der Direktion Al Waziya, sagte, dass der ERC die Gesundheitseinrichtungen mit Medikamenten und medizinischer Versorgung ausstattet, was zur Rettung von Menschenleben beiträgt. Er fuhr fort, dass die VAE-Hilfsbehörde innerhalb von 16 Tagen einen dreistufigen Ansatz - therapeutische Maßnahmen, Sensibilisierungs- und Präventionsmaßnahmen - durchgeführt habe, um die Ausbreitung der Cholera zu bekämpfen.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) betrug die kumulierte Gesamtzahl der Verdachtsfälle auf Cholera vom 1. Januar 2018 bis zum 21. Juli 2019 885.982 mit 1.259 Todesfällen. Kinder unter fünf Jahren machten im Jahr 2019 24,2 Prozent aller Verdachtsfälle aus. Die UN-Agentur für globale öffentliche Gesundheit stellte fest, dass 22 von 23 Gouvernoraten und 301 von 333 Distrikten im Jemen von dem Ausbruch betroffen waren.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302779631

WAM/German