Abu Dhabi bringt die UIM F2-Serie in einem riesigen Monat für Motorbootrennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Erliegen


ABU DHABI, 2. Dezember 2019 (WAM) - Mit dem Großen Preis von Dhabi wird die UIM F2-Weltmeisterschaft 2019 am kommenden Wochenende zu Beginn eines faszinierenden Monats für internationale Motorbootrennen abgeschlossen, in dem drei Weltmeistertitel in den VAE entschieden werden.

Team Abu Dhabis Rashed Al Qemzi, der bereits zum zweiten Mal in drei Jahren nach der Dominanz in der Serie 2019 die F2-Weltkrone erobert hat, hat die Möglichkeit, eine großartige Saison mit einem geschätzten Sieg in den heimischen Gewässern abzuschließen.

Dies ist das erste Mal, dass der Abu Dhabi International Marine Sports Club (ADIMSC) eine Runde der UIM F2-Meisterschaft ausrichtet, und Al Qemzi hat die Chance, als erster F2-Grand-Prix-Sieger in den Vereinigten Arabischen Emiraten einen weiteren Platz in den Rekordbüchern einzunehmen Hauptstadt.

Vier Fahrer kämpfen um den zweiten Platz in der Meisterschaft, darunter der Portugiese Duarte Benavente, der Schwede Ola Pettersson, der Niederländer Ferdinand Zandbergen und der Deutsche Stefan Hagin, der den diesjährigen Grand Prix von Norwegen gewann.

Bei ADIMSC, dem Heimatstützpunkt des Teams Abu Dhabi, das auch die diesjährigen World Endurance Championships gewonnen hat, sind sie mit 19 Booten am Start.

Der Titelgewinn könnte im Laufe des Monats fünf erreichen. Shaun Torrente und Faleh Al Mansoori kämpfen vom 13. bis 14. Dezember in Dubai um die Beibehaltung ihrer UIM XCAT-Weltmeisterschaft. Eine Woche später will Torrente in Sharjah eine zweite F1H2O-Fahrer-Krone in Folge holen und gleichzeitig ein weiteres Team sichern Meisterschaft mit Thani Al Qemzi.

"Es wird ein aufregender Monat für die Weltmeisterschaft im Motorbootrennen", sagte Salem Al Remeithi, General Manager von ADIMSC.

"Unsere oberste Priorität ist es, eine perfekte Plattform für die Endrunde der UIM F2-Weltmeisterschaft zu bieten, die wir zum ersten Mal ausrichten dürfen. Wir freuen uns auf einen klassischen Kampf um den Sieg beim Großen Preis von Abu Dhabi zwischen die besten Fahrer der Serie."

Rashid Al Tayer von Team Abu Dhabi, dessen Boot in der Vorrunde in Portugal beschädigt wurde und den Grand Prix von Abu Dhabi verpassen musste, wird an diesem Wochenende noch im Einsatz sein.

Al Tayer wird die Pro Runabout GP Division beim Jet Ski World Cup 2019 in Pattaya City, Thailand, bestreiten. Der Emirati liegt sieben Punkte hinter dem Polen Andrzej Wisniewski im Rennen um den Runabout GP1-Titel bei der diesjährigen UIM-ABP Aquabike-Weltmeisterschaft, die vom 17. bis 20. Dezember in Sharjah ausgetragen wird.

ADIMSC hat eine 1.825 m lange F2-Strecke festgelegt, die für die nationalen Klassenrennen GT15 und F4, die ebenfalls im Rahmen des Grand Prix von Abu Dhabi ausgetragen wurden, auf 1.015 m reduziert wurde.

Die F2-Boote gehen am Donnerstag um 15 Uhr zum freien Training ans Wasser. Am nächsten Tag um 10.15 Uhr folgt ein weiteres Training, bevor die dreistufige Qualifikationsserie um 15.30 Uhr beginnt. Der Grand Prix von Abu Dhabi 2019 wird am Samstag um 15.30 Uhr zum Leben erweckt.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://www.wam.ae/de/details/1395302807773

WAM/German