Montag 28 September 2020 - 11:00:50 pm

Hamdan bin Mohammed gibt die wirtschaftlichen Aussichten Dubais bekannt


Dubai, 10. Dezember 2019 (WAM) - SH Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai und Vorsitzender des Exekutivrats von Dubai, betonte, dass die umfassende Entwicklungsvision seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Dubai hat Dubai zu einem attraktiven Investitionsumfeld gemacht und der Stadt die Möglichkeit gegeben, wichtige wirtschaftliche und entwicklungspolitische Fortschritte zu erzielen. Dies hat Dubais globale Indikatoren wie Bildung, Gesundheit, Stärkung der Rolle der Frau und Wettbewerbsfähigkeit gestärkt.

Sheikh Hamdan lobte die Politik der Offenheit in Dubai und die Unterstützung für innovative Projekte und Unternehmertum, die die Stadt zu einem idealen Investitionsziel auf regionaler Ebene und einem Tor zu vielversprechenden regionalen Märkten gemacht haben. Er wies auf die Schlüsselrolle hin, die Regierungsinitiativen und -investitionen sowie die Expo 2020-Projekte bei der Förderung des Wachstums, der Steigerung der Produktivität und des Vertrauens der Anleger in die Wirtschaft Dubais spielen.

Sami Al Qamzi, Generaldirektor der Wirtschaft von Dubai, kommentierte: "Unter der Führung von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Dubai, und das Follow-up von SH Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai und Vorsitzender des Exekutivrats der Regierung von Dubai, ergriff in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 entscheidende Maßnahmen, um das Wirtschaftswachstum im Emirat zu beschleunigen.

Wichtige politische Initiativen wurden eingeleitet und trugen dazu bei, die Binnennachfrage zu stützen, die Geschäftskosten zu senken, die Liquidität der KMU zu erhöhen und den Tourismus- und Immobiliensektor zu unterstützen. Die ausländischen Direktinvestitionen in Dubai nahmen ebenfalls zu und erreichten 2018 38,5 Mrd. AED, ein Plus von 41 Prozent gegenüber 2017.

Diese und andere Initiativen trugen dazu bei, das Wachstum im zweiten Halbjahr 2018 von 1,7 Prozent im ersten Halbjahr 2018 auf 2,2 Prozent zu beschleunigen, was 2018 zu einem realen BIP-Wachstum von insgesamt 1,9 Prozent führte. Dies ist auch auf das Produktivitätswachstum zurückzuführen, das im Jahr 2018 um 2 Prozent über dem Niveau von 2017 lag. Dies wurde durch das Streben nach Effizienzgewinnen in Unternehmen vorangetrieben und durch die anhaltenden Bemühungen um einen Übergang zu einer wissensbasierten Wirtschaft unterstützt.

Zwischen 2011 und 2018 erhöhte sich der Kapitalbestand oder die Investitionen abzüglich der Abschreibungen um durchschnittlich 4,2 Prozent pro Jahr. Dies spiegelt die Unternehmensinvestitionen in Maschinen und Ausrüstungen sowie die Investitionen der Regierung in die Infrastruktur wider, die Dubai zur weltweit fünftgrößten Stadt machen der Qualität der Infrastruktur, laut dem Global Competitiveness Report des Weltwirtschaftsforums 2018. Im Jahr 2018 stieg die Kapitalquote gegenüber 2017 um 2,7 Prozent und damit um den höchsten Wert seit 2011.

Das Humankapital, gemessen an der durchschnittlichen Anzahl der Schuljahre, gewichtet durch die Rückkehr zu den verschiedenen Bildungsniveaus, trug ebenfalls zur Steigerung der Arbeitsproduktivität in Dubai bei. Der Index des Humankapitals (Stand im Basisjahr 2006 gleich 100) ist seit 2015 stetig gestiegen und hat 2018 mit einem durchschnittlichen Schulabschluß von 12,2 Jahren seinen höchsten Stand erreicht, was einer Qualitätsverbesserung von entspricht Arbeitskraft um 6 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2006.

Die Auswirkungen staatlicher politischer Initiativen stützen weiterhin das Wachstum der Produktivität und des Vertrauens von Unternehmen und Verbrauchern und stimulieren die wirtschaftliche Expansion in Dubai in diesem Jahr und darüber hinaus. Dies gilt trotz des erheblichen Gegenwinds, dem die Weltwirtschaft aufgrund zunehmender handelspolitischer Spannungen und geopolitischer Risiken einschließlich der Unsicherheit über den Brexit ausgesetzt ist. Es überrascht nicht, dass die meisten internationalen Wirtschaftsorganisationen, darunter die Weltbank, die OECD und der Internationale Währungsfonds (IWF), ihre globalen Wachstumsaussichten für 2019 und darüber hinaus nach unten korrigiert haben.

Im Januar 2019 gab Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid seine 50-jährige Charta bekannt. Wie immer war die Charta seiner Hoheit eine Antizipation der bevorstehenden Herausforderungen und formulierte eine Reihe ausgewogener, integrierter und flexibler politischer Initiativen, die die Entwicklung beschleunigen und Nachhaltigkeit und Wohlstand im Emirat gewährleisten werden. Wichtig ist, dass die Charta Dubais grundlegende politische Prinzipien als freie und offene Marktwirtschaft und als bevorzugtes Ziel für ausländische und inländische Investitionen bekräftigt.

Dubai entwickelt weiterhin neue Wachstumsstrategien, um auf zukünftige Veränderungen in den globalen und regionalen Wirtschaftslandschaften umfassend vorbereitet zu sein, einschließlich in Bereichen, die mit künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge und der vierten industriellen Revolution zu tun haben. Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem der Privatsektor in neue innovative Sektoren investieren und auf regionale und globale Märkte expandieren kann.

Überstzt von: Magdy Elserougy.

http://www.wam.ae/en/details/1395302809407

WAM/German