Das Londoner Schiedsgericht weist Dschibuti an, DP World unverzüglich seine Rechte zurückzugeben


Dubai, 14. Januar 2020 (WAM) - DP World hat eine weitere Gerichtsverhandlung gegen die Regierung von Dschibuti über das Doraleh Container Terminal gewonnen. Ein Tribunal des London Court of International Arbitration ordnete an, dass Dschibuti die Rechte und Vorteile des Konzessionsvertrags von 2006 innerhalb von zwei Monaten an DP World und Doraleh Container Terminal SA zurückerstatten oder Schadensersatz leisten müsse.

Ein unabhängiger Experte hat die Verluste für DP World auf über 1 Milliarde US-Dollar geschätzt. Das Urteil des Tribunals besagte, Dschibuti habe rechtswidrig gehandelt, als es DP World im Februar 2018 gewaltsam aus der Verwaltung des Terminals entfernte, behauptete, es habe den Konzessionsvertrag gekündigt und die Vermögenswerte des Terminals an eine staatliche Einrichtung übertragen.

Die jüngste gerichtliche Entscheidung ist die sechste inhaltliche Entscheidung zugunsten von DP World beim Londoner Internationalen Schiedsgerichtshof und beim High Court of England and Wales. Bisher wurden alle von Dschibuti ignoriert, obwohl der ursprüngliche Vertrag für die Konzession nach englischem Recht abgefasst wurde.

Das Doraleh Container Terminal ist der größte Arbeitgeber und die größte Einnahmequelle des Landes und arbeitet seit seiner Eröffnung jedes Jahr mit Gewinn. Das Doraleh Container Terminal wurde von einem englischen Gericht als "großer Erfolg" für Dschibuti unter der Leitung von DP World eingestuft.

DP World wartet nun auf Vorschläge aus Dschibuti, wie es die neuesten gesetzlichen Bestimmungen einhalten will. Wenn Dschibuti dem Urteil nicht nachkommt, hat das Tribunal erklärt, dass es eine Schadensersatzentscheidung treffen wird.

DP World ist ein führender Wegbereiter für den globalen Handel und ein integraler Bestandteil der Lieferkette. Das Unternehmen betreibt mehrere verbundene Unternehmen - von See- und Inlandsterminals über Seedienste, Logistik- und Nebendienstleistungen bis hin zu technologiegetriebenen Handelslösungen.

Mit einem Portfolio von 78 operativen See- und Inlandsterminals, die von über 50 verbundenen Unternehmen in über 40 Ländern auf sechs Kontinenten unterstützt werden und sowohl in wachstumsstarken als auch in reifen Märkten eine bedeutende Präsenz aufweisen, unterhält das Unternehmen enge Beziehungen zu Regierungen auf der ganzen Welt und arbeitet partnerschaftlich zusammen Stärkung der Volkswirtschaften durch Investitionen in die Infrastruktur und die Umsetzung intelligenter Handelslösungen.

Übersetz von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302816115

WAM/German