Mohammed bin Rashid lanciert den Dubai Future District, einen Fonds in Höhe von 1 Milliarde AED, um die New Economy voranzutreiben


Dubai, 14. Januar 2020 (WAM) - Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubai, gab heute auf der zweiten Sitzung des Dubai Council bekannt, dass ein neuer Bezirk unter dem Namen "Dubai Future" gegründet wurde Der New Economy gewidmete Bezirk wird in Dubai Gestalt annehmen.

Im Dubai Future District werden das Dubai World Trade Centre, DWTC, Emirates Towers und das Dubai International Financial Centre (DIFC) direkt über eine Brücke miteinander verbunden sein. Damit ist es der größte Distrikt des Nahen Ostens, der sich der Entwicklung der New Economy widmet.

Seine Hoheit kündigte auch die Auflegung eines Fonds in Höhe von 1 Milliarde AED an, um New Economy-Unternehmen zu unterstützen, die vom Dubai Future District aus operieren und über das Potenzial und die Weitsicht verfügen, Dubais New Economy voranzutreiben und zur Stärkung der Position des Emirats als bevorzugtes Ziel für globale Unternehmen beizutragen Talente und Unternehmer durch viele Initiativen und Projekte, die darauf abzielen, Dubai zu einem Knotenpunkt für Unternehmen und einem integrierten Investitionsumfeld zu machen, das außergewöhnliche Einrichtungen bietet.

Der neue Bezirk wird zusammen mit dem neuen Fonds beispiellose Finanzierungs- und Gesetzgebungsmöglichkeiten und -optionen für Unternehmen bieten.

Seine Hoheit kündigte auch ein neues AED2-Billionen-Ziel für das Außenhandelsvolumen Dubais bis 2025 an, das durch die Einrichtung von 50 Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützt wird, die jeweils die Aufgabe haben, Dubais konkurrenzloses Handels-, Tourismus- und Investitionsangebot durch die Intensivierung und Vereinheitlichung von Außenbeziehungen zu fördern Marketing-Bemühungen.

Während des Vorsitzes der zweiten Sitzung des Dubai Council sagte Scheich Mohammed bin Rashid: "Dubai wird die Welthauptstadt der neuen Wirtschaft. Die neue Wirtschaft wird ein Hauptaugenmerk auf die 50 Ziele legen, die wir in der nächsten Zeit erreichen wollen Der Rat von Dubai wird sich auf die Öffnung neuer Wirtschaftssektoren für das Emirat und die Umgestaltung seiner bestehenden Sektoren konzentrieren. "

Seine Hoheit fügte hinzu: "Wir streben eine bedeutende Verlagerung des Außenhandels Dubais durch Stimulierung und Wiederbelebung an, indem wir alle logistischen, legislativen und Service-Instrumente kontinuierlich weiterentwickeln und neue internationale Partnerschaften aufbauen."

Die neuen Büros in Dubai für Handels- und Tourismusförderung werden auf der ganzen Welt angesiedelt sein, und die Vereinheitlichung der externen Bemühungen wird bessere Ergebnisse für die Wirtschaft in Dubai bringen", erklärte Scheich Mohammed bin Rashid Direktoren von öffentlichen Ämtern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Emirat, um mir direkt Entwicklungsvorschläge zu unterbreiten, um positive Veränderungen auf unserem Weg zu erreichen. "

Seine Hoheit bekräftigte: "2020 wird der Beginn eines großen Entwicklungssprungs sein, und es ist das Jahr, das uns mit voller Wucht in das nächste Jahrzehnt treiben wird."

Zu den Anweisungen des Dubai Ruler gehörte die Festlegung eines neuen Ziels, das Volumen des Nichtöl-Außenhandels in den nächsten fünf Jahren auf 2 Billionen AED zu erhöhen. Seine Hoheit übertrug Sultan Ahmed bin Sulayem, Vorsitzender und CEO von DP World, die Verantwortung für die Bearbeitung dieser Akte, indem er dem Emirat neue Auslandsmärkte erschloss, das Logistiksystem entwickelte und die Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Exporte verbesserte. Dies wird durch die Bildung eines Komitees geschehen, um diese Verantwortlichkeiten zu managen und die gewünschten Ziele durch alle Werbemethoden zu erreichen.

Das Komitee hat die Aufgabe, innerhalb von 30 Tagen nach seiner Gründung einen Plan vorzulegen, um die Möglichkeiten zur Erschließung neuer Märkte für den Außenhandel Dubais, zum Aufbau strategischer internationaler Partnerschaften, zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Exporte, zur Schaffung neuer Exportsektoren und zur Entwicklung des Logistiksystems in Dubai zu prüfen und Stärkung der Kapazitäten der vom Emirat verwalteten internationalen Reedereien.

Während des Treffens des Dubai Council sagte Seine Hoheit, dass Dubais ausländische Werbe- und Marketingbemühungen im Handels-, Tourismus- und Investitionssektor sich vereinigen sollten, indem 50 Büros auf der ganzen Welt eingerichtet werden, um Dubai im Handels-, Tourismus- und Investitionsbereich zu fördern.

Diese Büros werden einheitliche Zentren für globale Investoren, Innovatoren, Händler, Touristen und Talente bereitstellen. Sie werden auch daran arbeiten, Dubais internationale Präsenz zu verbessern, die Betriebskosten im Ausland zu senken, die weltweiten Werbeaktivitäten zu verdoppeln, Dubais Waren-, Dienstleistungs-, Wissens-, Kultur- und Kreativexporte zu steigern, die Einnahmen aus Tourismus, Investitionen, Finanzen und Wissen des Emirats zu steigern und Talente und Studenten anzuziehen .

Die Initiative des Dubai Future District fungiert als Dach für viele gemeinsame Projekte, die im Einklang mit dem Dokument vom 4. Januar 2020, das von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum angekündigt wurde und in dem er versprach, weiter an der Entwicklung des Dubai Future District zu arbeiten Emirat durch die Aufnahme nationaler und internationaler Talente, den Aufbau neuer Partnerschaften zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Finanzierung von Unternehmern und Start-ups sowie die Verabschiedung von Initiativen, die die Gründung neuer Unternehmen und die Einführung innovativer Ideen für die Gestaltung der Wirtschaft der Zukunft erleichtern.

In der kommenden Zeit werden zehn Initiativen gestartet, um die Wirtschaft der Zukunft zu unterstützen, indem attraktive Investitions-, Technologie-, Gesetzgebungs-, Dienstleistungs- und Rahmenbedingungen geschaffen werden, die in der Region und weltweit zu den besten ihrer Art gehören.

Die erste Initiative ist der Dubai Future Economy Fund, ein Fonds in Höhe von 1 Milliarde AED, der sich an zukünftige Wirtschaftsunternehmer in Dubai und der Region richtet und alle Arten von Unterstützung und Einrichtungen bietet, die von Technologie-Startups in ihrer frühen Phase benötigt werden.

Der Fonds zielt darauf ab, die Position Dubais als bevorzugtes Ziel für die Gründung künftiger Wirtschaftsunternehmen zu stärken, den Beitrag der New Economy-Unternehmen zum BIP zu erhöhen, Arbeitsplätze zu schaffen und private und ausländische Investitionen in Dubais künftige Wirtschaftsunternehmen zu unterstützen.

Office of Future Economy Companies ist die zweite Initiative, bei der ein Büro für künftige Wirtschaftsunternehmen eingerichtet und damit beauftragt wird, künftigen Unternehmern spezielle Visa für einen Aufenthalt von fünf Jahren zu erteilen. Darüber hinaus werden Lizenzen für innovative Projekte vergeben, Bankfazilitäten für künftige Wirtschaftsunternehmer bereitgestellt, erstklassige juristische Dienstleistungen für Unternehmer angeboten sowie flexible Arbeitsbereiche, Schulungsdienste und Workshops angeboten.

Die dritte Initiative sind die Legislativlizenzen zur Erneuerung und Erprobung der Technologien der künftigen Wirtschaft. Im Rahmen dieser Initiative können zukünftige Wirtschaftsunternehmer über das Legislative Laboratory und den Distrikt 2071 gesetzgebende Lizenzen erhalten, um ihre Innovationen in bestimmten Bereichen zu testen, die als Pilotbereiche dienen. Diese Pilotbereiche werden zur Unterstützung der Wirtschaft des Emirats Dubai beitragen .

Beispiele für Innovations-Pilotgebiete sind ein autonomes Autotestgebiet, ein Drohnen-Testgebiet für zivile Zwecke, ein KI-Testgebiet in Krankenhäusern und ein Testgebiet für erweiterte virtuelle Realität in Einkaufszentren.

An vierter Stelle stehen niedrigere Immobilienpreise für künftige Wirtschaftspioniere. Im Rahmen dieser Initiative können künftige Wirtschaftsunternehmer die verfügbaren Wohnmöglichkeiten zu einem Stückpreis von weniger als 3.000 Dirham pro Monat nutzen. Zu diesem Zweck wird District 2071 mit Immobilienentwicklern zusammenarbeiten, um Wohnoptionen zum Zielpreis anzubieten.

Die fünfte Initiative wird eine einheitliche Plattform für die Finanzierung und Beratung künftiger Wirtschaftsunternehmer darstellen. Durch diese Initiative wird im Distrikt 2071 Platz als einheitliche Plattform für viele Unternehmer, Experten und Investoren in der Zukunftsökonomie bereitgestellt, sodass Unternehmen der Zukunftsökonomie über diese Plattform die Finanzierung und Konsultationen erhalten können, die zum Starten und Erweitern ihrer Aktivitäten erforderlich sind.

Ein neuer Austausch für zukünftige Wirtschaftsunternehmen ist die sechste Initiative. Unter dem Dach des DIFC wird eine für künftige Wirtschaftsunternehmen zugewiesene Börse es ihnen ermöglichen, sich in einem flexibleren System zu finanzieren und Kapital zu beschaffen.

Um eine Finanzierung zu erhalten und die Belastung des Börsengangs zu verringern, soll die Börse die notwendige Infrastruktur für künftige Wirtschaftsunternehmen bereitstellen, um die Anleger und den Handel mit ihren Aktien zu motivieren und gleichzeitig den Verkauf ihrer Investmentaktien zu erleichtern.

Mit der siebten Initiative wird der größte Raum für die Inkubatoren und Beschleuniger künftiger Wirtschaftsunternehmen geschaffen. Dieser Raum wird der größte Inkubator seiner Art in der MENA-Region sein, um zukünftige Wirtschaftsunternehmen in ihrer Gründungsphase zu unterstützen, indem er Innovationstrainings und die Entwicklung von Prototypen anbietet und darüber hinaus die Möglichkeit bietet, vom Netzwerk der Partner und den verfügbaren Einrichtungen zu profitieren .

Das Future Economy Research Center - die achte Initiative - wird durch mehrere Fachlabors (in den Bereichen Robotik, künstliche Intelligenz usw.) zur Gestaltung der angewandten Forschung beitragen, damit der Centrewill eine Plattform für wissenschaftliche Forschung und die gemeinsame Zusammenarbeit mit bildet staatlicher und privater Sektor.

Beispiele für spezialisierte Labors unter dem Dach des Zentrums sind das Robotic Systems Lab, mit dem die Bemühungen der Hauptunternehmen bei der Entwicklung von Informatik und Robotik für den staatlichen und privaten Sektor unterstützt und vereinheitlicht werden sollen.

Die neunte Initiative sieht den Abschluss zukünftiger Wirtschaftsunternehmen von nationalen Universitäten vor. Ein Programm, das darauf abzielt, die Kultur des Unternehmertums zu festigen und die Studenten der Regierung und der privaten Universitäten des Landes zu ermutigen, Wirtschaftsunternehmen zu gründen, damit Studenten in der Beschleunigungsphase daran arbeiten können, ihre innovativen Ideen in zukünftige Wirtschaftsunternehmen umzusetzen.

Das Programm wird zahlreiche Dienste zur Unterstützung innovativer Studenten bereitstellen, darunter die Zuweisung von Arbeitsplätzen, die Bereitstellung von Mentoring und Beratung, die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien sowie die Möglichkeit, Zuschüsse und Finanzmittel von staatlichen und privaten Stellen zu erhalten.

Auf internationalen Konferenzen über die Wirtschaft und die Unternehmen der Zukunft werden im Dubai Future District die größten und wichtigsten internationalen Veranstaltungen und Konferenzen abgehalten, die künftigen Wirtschaftsführern eine globale Plattform bieten sollen, um zu kommunizieren, Wachstumsperspektiven auszuloten und ihre Projekte einem zu präsentieren größeres Publikum.

Das Dubai Future District-Projekt umfasst drei prominente Gebiete in Dubai: das Dubai World Trade Centre, Emirates Towers und das Dubai International Financial Centre, die alle seit ihrer Gründung zu großen Erfolgen in der Wirtschaft von Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten beigetragen haben. Diese Bereiche werden durch eine vom Museum der Zukunft inspirierte Brücke verbunden.

Durch die Integration von Dubai World Trade Centre, Emirates Towers und Dubai International Financial Centre wird Dubai Future District zum größten Innovationsgebiet der Welt. Damit wird Dubais Führungsposition als größter Wirtschaftsstandort in der Region gefestigt und Unternehmern mit mehr Erfolgschancen geboten auf der Suche nach Wachstum und Expansion in den Märkten des Nahen Ostens, Asiens und Afrikas.

Überstzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302816140

WAM/German