Donnerstag 13 August 2020 - 2:10:12 am

Wirtschaftsminister überprüft die Bemühungen des Interimsausschusses, sich mit den Auswirkungen von COVID-19 auf die nationale Wirtschaft zu befassen

  • وزير الاقتصاد يستعرض مخرجات أعمال اللجنة المؤقتة للتعامل مع آثار كورونا على الاقتصاد الوطني
  • وزير الاقتصاد يستعرض مخرجات أعمال اللجنة المؤقتة للتعامل مع آثار كورونا على الاقتصاد الوطني

ABU DHABI, 29. Juli 2020 (WAM) -- Abdullah bin Touq Al Marri, Kabinettsmitglied und Wirtschaftsminister, prüfte während der fünften virtuellen Sitzung des Ausschusses unter dem Vorsitz des Ministers einen detaillierten Bericht über den Fortschritt der Bemühungen des Interimsausschusses zur Behandlung der Auswirkungen von COVID-19 auf die nationale Wirtschaft.

Er wurde über die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen aller Maßnahmen informiert, die die Bundes- und Lokalregierungen in den letzten Monaten seit Ausbruch der Pandemie ergriffen haben, sowie über das Ausmaß ihrer Wirksamkeit bei der Unterstützung der Geschäftskontinuität des Landes in diesen Zeiten.

Das Treffen wurde von Eng. Mohammed Bin Abdul Aziz Al Shehhi, Untersekretär des Wirtschaftsministeriums für Wirtschaftsangelegenheiten; Abdullah Bin Ahmed Al Saleh, Untersekretär des Wirtschaftsministeriums für Außenhandelsangelegenheiten; Younis Haji Al Khoori, Untersekretär des Finanzministeriums; Saif Ahmed Al Suwaidi, Untersekretär des Ministeriums für Humanressourcen und Emiratisierung für Personalangelegenheiten; Saif Hadef Al-Shamsi, Stellvertretender Gouverneur der VAE-Zentralbank; Dr. Younis Haji Al Khoori, Untersekretär des Finanzministeriums; Saif Ahmed Al Suwaidi, Untersekretär des Ministeriums für Humanressourcen und Emiratisierung für Personalangelegenheiten; Saif Hadef Al-Shamsi, Stellvertretender Gouverneur der VAE-Zentralbank; Dr. Said Ali Bahbouh, Untersekretär des Justizministeriums; Rashid Al Balooshi, Untersekretär des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Abu Dhabi; S.E. Sami Al Qamzi, Generaldirektor der Wirtschaft von Dubai.

Bin Touq sagte, dass der Interimsausschuss seine Bemühungen fortsetzt, die Entwicklungen im wirtschaftlichen Umfeld des Landes zu unterstützen und sicherzustellen, dass es von den jüngsten von der Regierung angekündigten Maßnahmen, Initiativen und Konjunkturpaketen profitiert. Darüber hinaus, so sagte er, misst der Ausschuss kontinuierlich ihren Erfolg bei der Entwicklung nachhaltiger und praktischer Politiken und Lösungen, die den Bedürfnissen des Unternehmenssektors entsprechen und zu seiner raschen Erholung beitragen. Er bekräftigte, dass das Ministerium und seine Partner im Ausschuss die Umsetzung der Pakete und Initiativen direkt und periodisch bewerten und zu allen Bemühungen um die Unterstützung der Geschäftstätigkeit und die Entwicklung der Wirtschaft stehen werden.

Er fügte hinzu, dass die von den Ausschussmitgliedern ergriffenen Massnahmen in mehrere Achsen unterteilt seien, von denen die wichtigsten sind: Schutz der Bankkunden vor Einzelpersonen und Unternehmen; Schutz der Wirtschaftsstruktur; Stimulierung und Unterstützung des Tourismus- und Aussenhandelssektors; Entlastung von Einzelpersonen und Institutionen des Privatsektors und Fortsetzung der Ausgaben für Infrastrukturprojekte zur Förderung der Entwicklung, Unterstützung der nationalen Industrien sowie die Massnahmen der Regierungen von Abu Dhabi und Dubai und der lokalen Regierungen zur Unterstützung des Unternehmenssektors in allen Emiraten.

Saif Hadef Al Shamsi, Stellvertretender Gouverneur der VAE-Zentralbank, erläuterte ausführlich die von der Bank eingeleiteten Maßnahmen, die vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) halfen, ihre Geschäftstätigkeit während der Krise fortzusetzen, Fazilitäten für Immobilienkäufer zur Verfügung stellten und die Liquidität der Banken verbesserten, um den Anfragen nach Krediten und Zahlungsaufschüben nachzukommen.

Den im Bericht enthaltenen Daten der Zentralbank zufolge hatten die Banken bis zum 18. Juli 43,6 Milliarden AED abgehoben, was 87,2 Prozent des von der Zentralbank bereitgestellten gezielten wirtschaftlichen Unterstützungsprogramms in Höhe von 50 Milliarden AED entspricht. 95 Prozent davon (41,42 Milliarden AED) wurden von den Banken dazu verwendet, Kreditzahlungen für die betroffenen Sektoren zu verschieben, was einen Anstieg von etwa 37,6 Prozent gegenüber dem Anfang Juni letzten Jahres verwendeten Betrag bedeutet. Insgesamt 26 Banken profitierten von der bereitgestellten Unterstützung, von denen 17 Banken 100 Prozent ihres Anteils abzogen (gegenüber 15 Banken Anfang Juni). Die Gesamtzahl der betroffenen Kunden, die von der Unterstützung profitierten, ist mit 272.382 doppelt so hoch wie die Anfang Juni registrierte Zahl.

Darüber hinaus erreichte dem Bericht zufolge der Gesamtbetrag, von dem die KMU profitierten, 4,1 Milliarden AED, was einem Anstieg von 28,1 Prozent gegenüber 3,2 Milliarden Anfang Juni entspricht. Dieser Betrag entspricht 9,3 Prozent des Gesamtbetrags, von dem alle betroffenen Sektoren profitierten. Auch die Zahl der KMU, die davon profitierten, stieg von 7.440 Unternehmen Anfang Juni auf 9.527 am 18. Juli, was einem Anstieg von 28 Prozent entspricht.

Bei den Einzelpersonen erreichte die Zahl der Begünstigten 260.616, was einem Anstieg von 110 Prozent im Vergleich zu ihrer Zahl Anfang Juni 2020 entspricht. Der finanzielle Wert der Unterstützung, von der diese Kategorie profitierte, belief sich auf 3,2 Milliarden AED, was doppelt so viel ist wie zu Beginn des letzten Monats. Die Unternehmen des privaten Sektors profitierten von insgesamt 33,7 Milliarden AED.

Darüber hinaus wies der Bericht darauf hin, dass die vom Ministerium für Humanressourcen und Emiratisierung eingeführten Maßnahmen finanzielle und administrative Unterstützungspakete zur Sicherung des Lohnschutzes, die Entwicklung eines virtuellen Arbeitsmarktes und ein Versicherungssystem als Alternative zur Bankgarantie umfassen. Er wies ferner darauf hin, dass diese Maßnahmen dazu beitrugen, die betroffenen Sektoren zu unterstützen, die Wirtschaft zusätzlich anzukurbeln und die Betriebskosten der Unternehmen des privaten Sektors zu senken, während gleichzeitig die Rolle der Staatsangehörigen auf dem Arbeitsmarkt erhalten, Arbeitsplätze geschützt und die Gründung von Unternehmen erleichtert wurden.

In diesem Zusammenhang erklärte Saif Ahmed Al Suwaidi, Untersekretär des Ministeriums für Humanressourcen und Emiratisierung für Personalangelegenheiten, dass das Ministerium etwa 8,3 Milliarden AED an Bankgarantien an die Arbeitgeber zurückgezahlt habe, was etwa 50 Prozent der gesamten Bankgarantien bis Ende Juni letzten Jahres ausmachte, nachdem deren Eigentümer die erforderlichen Bedingungen erfüllt hatten. Dies stand im Einklang mit der Entscheidung des VAE-Kabinetts, die Bankgarantien aufzuheben und durch das Beschäftigungsversicherungssystem zu ersetzen, das wesentlich dazu beigetragen hat, die Geschäftskontinuität zu unterstützen und die Gehälter der Beschäftigten im Privatsektor zu sichern.

Im gleichen Zusammenhang hob der Bericht auch die Empfehlungen des Wirtschaftsministeriums zur Stimulierung des Tourismussektors hervor, die auf die Unterstützung der Liquidität abzielen, die im Rahmen der erklärten Unterstützungspakete für Einrichtungen des Tourismussektors bereitgestellt wird. Sie zielten auch darauf ab, die Betriebskosten von Hoteleinrichtungen zu senken, den Inlandstourismus wiederzubeleben und Sicherheits-, Schutz- und Sterilisationsnormen einzuhalten, um das Vertrauen der Touristen zu stärken und Sicherheitsbedenken bei der Wiederherstellung des internationalen Besucherverkehrs zu verringern.

Sami Al Qamzi, Generaldirektor von Dubai Economy, sagte: "Die Anreizpakete, die von der Regierung von Dubai unter der Leitung Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubai, auf den Weg gebracht wurden, zeichneten sich durch ihre Aktualität und ihre Abdeckung vieler wichtiger Sektoren im Emirat aus und haben dazu beigetragen, die Geschäftskontinuität zu erleichtern und zu unterstützen. Dubai Economy ist sehr daran interessiert, den Weisungen unserer weisen Führung zu folgen, die sich darin widerspiegeln, dass wir die Verlängerung der Erneuerung kommerzieller Lizenzen ohne obligatorische Erneuerung von Mietverträgen verlängern und die Notwendigkeit der Anfangszahlung abschaffen, um die Ratenzahlung der Regierungsgebühren für die Lizenzvergabe und Lizenzverlängerung zu akzeptieren, zusätzlich zu der Befreiung von Gebühren, die auf Rabatte und Angebote erhoben werden.

Darüber hinaus wies der Bericht darauf hin, dass die vom Ministerium für Humanressourcen und Emiratisierung eingeführten Maßnahmen finanzielle und administrative Unterstützungspakete zur Sicherung des Lohnschutzes, die Entwicklung eines virtuellen Arbeitsmarktes und ein Versicherungssystem als Alternative zur Bankgarantie umfassen. Er wies ferner darauf hin, dass diese Maßnahmen dazu beitrugen, die betroffenen Sektoren zu unterstützen, die Wirtschaft zusätzlich anzukurbeln und die Betriebskosten der Unternehmen des privaten Sektors zu senken, während gleichzeitig die Rolle der Staatsangehörigen auf dem Arbeitsmarkt erhalten, Arbeitsplätze geschützt und die Gründung von Unternehmen erleichtert wurden.

In diesem Zusammenhang erklärte Saif Ahmed Al Suwaidi, Untersekretär des Ministeriums für Humanressourcen und Emiratisierung für Personalangelegenheiten, dass das Ministerium etwa 8,3 Milliarden AED an Bankgarantien an die Arbeitgeber zurückgezahlt habe, was etwa 50 Prozent der gesamten Bankgarantien bis Ende Juni letzten Jahres ausmachte, nachdem deren Eigentümer die erforderlichen Bedingungen erfüllt hatten. Dies stand im Einklang mit der Entscheidung des VAE-Kabinetts, die Bankgarantien aufzuheben und durch das Beschäftigungsversicherungssystem zu ersetzen, das wesentlich dazu beigetragen hat, die Geschäftskontinuität zu unterstützen und die Gehälter der Beschäftigten im Privatsektor zu sichern.

Im gleichen Zusammenhang hob der Bericht auch die Empfehlungen des Wirtschaftsministeriums zur Stimulierung des Tourismussektors hervor, die auf die Unterstützung der Liquidität abzielen, die im Rahmen der erklärten Unterstützungspakete für Einrichtungen des Tourismussektors bereitgestellt wird. Sie zielten auch darauf ab, die Betriebskosten von Hoteleinrichtungen zu senken, den Inlandstourismus wiederzubeleben und Sicherheits-, Schutz- und Sterilisationsnormen einzuhalten, um das Vertrauen der Touristen zu stärken und Sicherheitsbedenken bei der Wiederherstellung des internationalen Besucherverkehrs zu verringern.

Sami Al Qamzi, Generaldirektor von Dubai Economy, sagte: "Die Anreizpakete, die von der Regierung von Dubai unter der Leitung Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubai, auf den Weg gebracht wurden, zeichneten sich durch ihre Aktualität und ihre Abdeckung vieler wichtiger Sektoren im Emirat aus und haben dazu beigetragen, die Geschäftskontinuität zu erleichtern und zu unterstützen. Dubai Economy ist sehr daran interessiert, den Weisungen unserer weisen Führung zu folgen, die sich darin widerspiegeln, dass wir die Verlängerung der Erneuerung kommerzieller Lizenzen ohne obligatorische Erneuerung von Mietverträgen verlängern und die Notwendigkeit der Anfangszahlung abschaffen, um die Ratenzahlung der Regierungsgebühren für die Lizenzvergabe und Lizenzverlängerung zu akzeptieren, zusätzlich zu der Befreiung von Gebühren, die auf Rabatte und Angebote erhoben werden.

Übersetzt: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302859143

WAM/German