Donnerstag 06 August 2020 - 6:03:17 am

Erfolgreiche Inbetriebnahme von Block 1 des Kernkraftwerks Barakah ist ein historischer Meilenstein bei der Umsetzung des Programms für friedliche Kernenergie in den Vereinigten Arabischen Emiraten, so die GD FANR

Video Bild

ABU DHABI, 1. August 2020 (WAM) -- Christer Viktorsson, Generaldirektor der Bundesbehörde für die Regulierung der Kernenergie, FANR, hat die erfolgreiche Inbetriebnahme von Block 1 des Kernkraftwerks Barakah als den bisher historischsten, nationalen und bahnbrechendsten Meilenstein bei der Umsetzung des Programms für friedliche Kernenergie in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewürdigt.

Die Umsetzung dieses Meilensteins, während die Welt unter dem Einfluss der Pandemie des Coronavirus COVID-19 steht, ist ein bedeutender Erfolg für die VAE und die Projektverantwortlichen, sagte Viktorsson in einem Interview mit der Emirates News Agency, WAM.

Er bekräftigte, dass sich FANR während dieser Phase im Kernkraftwerk Barakah strikt an alle vorgeschriebenen Regulierungs- und Vorsichtsmaßnahmen gehalten hat.

Viktorsson sprach über die Rolle der FANR bei der Entwicklung des Kernkraftwerks Barakah seit Erhalt des Antrags auf eine Betriebsgenehmigung für Block 1 des Kernkraftwerks Barakah im Jahr 2015. Er stellte fest, dass die FANR ihre intensive behördliche Aufsicht und Inspektionen fortgesetzt hat, um die Einhaltung aller behördlichen Anforderungen durch das Kraftwerk bis zur Erteilung der Betriebsgenehmigung für Block 1 im Februar sicherzustellen, die die Nawah Energy Company, Nawah, zur Inbetriebnahme und zum Betrieb des Kernkraftwerks Barakah-1 ermächtigt.

Die Aufgabe der FANR besteht darin, den Betrieb des Kernkraftwerks Barakah zu überwachen, um den Schutz der Öffentlichkeit, der Umwelt und der Arbeiter im Werk zu gewährleisten. Wir tun dies durch Inspektionen und durch die Erteilung von Genehmigungen, so dass wir im Februar 2020 der Nawah Energy Company, Nawah, die Genehmigung erteilten, Block 1 des Kernkraftwerks Barakah in Betrieb zu nehmen, da dies abgeschlossen ist. Wir haben ihnen auch die Erlaubnis erteilt, mit dem Laden von Kernbrennstoff zu beginnen. Als sie den Kernbrennstoff luden, waren wir da, um zu überwachen, dass alles gemäß den Anweisungen und der Erlaubnis, die wir Nawah gegeben haben, durchgeführt wurde'', erklärte Viktorsson.

Seitdem, fügt er hinzu, habe es eine Reihe von Tests gegeben, die von der FANR vorgeschrieben wurden, um sicherzustellen, dass die Systeme, insbesondere die Sicherheitssysteme, gemäß dem funktionieren, was wir genehmigt haben und was den höchsten internationalen Standards entspricht. "'Wir waren also die ganze Zeit mit Inspektoren vor Ort und mit Expertenteams vor Ort, um den Testzeitraum zu überwachen. ''Die FANR setzt ihren Betrieb und ihr Mandat während der COVID-19-Pandemie vollständig fort. Wir arbeiteten von zu Hause aus, und wir hatten auch die ganze Zeit Inspektoren vor Ort im Kernkraftwerk Barakah, denn die Arbeit im Werk wurde während der Pandemie fortgesetzt, obwohl die von der Regierung vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigt wurden, und FANR befolgte alle Anweisungen der Regierung und sorgte dafür, dass wir sicher blieben. Unsere Rolle ging also weiter, denn unsere Rolle ist sehr wichtig, um die Öffentlichkeit, die Umwelt und das Personal zu schützen. Wir haben weiter daran gearbeitet, die Sicherheit, den Schutz und andere Operationen zu gewährleisten.''. Er fügte hinzu:''Jetzt ist die Zeit reif für das, was wir Kritikalität nennen, und was wir jetzt verfolgen, ist die zweite Testperiode, in der die Leistung erhöht, gesenkt und wieder erhöht wird. Einige Monate lang werden wir mit solchen Tests fortfahren, um sicherzustellen, dass alles sicher ist, bevor wir in die kommerzielle Produktion gehen, wenn der Strom an unsere Haushalte und die Industrie im Land geliefert wird.'''. ''Unsere Rolle wird fortgesetzt. Unsere Rolle während der Bauphase bestand darin, sicherzustellen, dass das Kraftwerk gemäß den besten internationalen Praktiken und gemäß dem, was wir genehmigt haben, sicher gebaut wurde. Jetzt wird eine neue Phase beginnen, wenn das Kraftwerk in Betrieb geht und Strom produziert. Wir werden dafür sorgen, dass dies auf sichere Weise geschieht. Die Betreiber haben bestimmte Anweisungen und Verfahren, und wir werden da sein, um sicherzustellen, dass sie diese Verfahren befolgen und um die Sicherheit aller zu gewährleisten", bekräftigte er.

Zu den personellen Ressourcen sagte er: "Zur Zeit haben wir sechs Inspektoren, die sich ständig am Standort Barakah befinden, dort leben und rund um die Uhr arbeiten, um sicherzustellen, dass die Arbeit im Kernkraftwerk pünktlich fortgesetzt wird. Sie beaufsichtigen ständig die tägliche Arbeit im Nawah. Darüber hinaus haben wir rund 50 Experten im Hauptquartier in Abu Dhabi; sie unterstützen die ansässigen Inspektoren mit fachkundigem Rat. Wir entsenden auch einige Teams aus dem Hauptquartier, die bestimmte Dinge vor Ort überprüfen, um die Inspektoren vor Ort zu unterstützen. "'Ansässige Inspektoren sind sowohl Emiratis als auch Ausländer. Wir sorgen dafür, dass die Fähigkeiten und Kenntnisse aus dem Ausland auf die emiratischen Inspektoren übertragen werden, und das ist uns sehr gut gelungen", so der FANR-Chef abschließend.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://www.wam.ae/en/details/1395302859667

WAM/German