Dienstag 29 September 2020 - 5:46:56 pm

Pittsburgh wird 2021 Gastgeber der ersten GMIS America

  • مدينة بيتسبرغ الأمريكية تنظم النسخة الأولى من فعالية GMIS America في2021
  • مدينة بيتسبرغ الأمريكية تنظم النسخة الأولى من فعالية GMIS America في2021
  • مدينة بيتسبرغ الأمريكية تنظم النسخة الأولى من فعالية GMIS America في2021

HANNOVER, Deutschland, 6. September 2020 (WAM) -- Der Global Manufacturing and Industrialisation Summit, GMIS, kündigte ein neues Partnerschaftsmodell an, das es mehr Städten auf der ganzen Welt ermöglichen wird, die globale Fertigungsgemeinschaft zu mobilisieren und grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Partnerschaften zu fördern, um den Wohlstand weltweit voranzubringen. Die Stadt Pittsburgh in den Vereinigten Staaten ist die erste Stadt, die sich dem neuen Partnerschaftsmodell anschließt und die erste Ausgabe von GMIS America im Jahr 2021 organisieren wird.

Städte, die eine integrative und nachhaltige industrielle Entwicklung fördern und die Agenda für nachhaltige Entwicklung bis 2030 vorantreiben möchten, können sich im Rahmen dieses Modells für eine Partnerschaft mit GMIS entscheiden, die die Partnerstadt berechtigt, eine jährliche GMIS-Satellitenveranstaltung auszurichten.

Namir Hourani, Geschäftsführer von GMIS, kündigte die Partnerschaft mit der Stadt Pittsburgh während der Abschlusszeremonie des virtuellen Gipfels #GMIS2020 an, der am 4. und 5. September stattfand. Er sagte: "Die Geschichte von Pittsburgh stimmt sehr gut mit dem überein, worum es bei GMIS geht, und deshalb freue ich mich, zum Abschluss bekannt geben zu können, dass sich die Stadt Pittsburgh als erste Stadt dem neuen Partnerschaftsmodell anschließt und die allererste Ausgabe von GMIS America im Jahr 2021 organisieren wird. Und natürlich wird jedes Jahr eine GMIS-Veranstaltung in die Stadt Pittsburgh zurückkehren".

An die Ankündigung schloss sich eine Podiumsdiskussion zwischen William Peduto, Bürgermeister von Pittsburgh, und Christopher Martin, Direktor für Technik und Forschung und Entwicklung bei Bosch, an, um die erfolgreiche Geschichte Pittsburghs beim Übergang zu einer Stadt an der Spitze von Innovation und fortschrittlichen Technologien hervorzuheben.

Pittsburghs Verjüngung von einem traditionellen Schwerindustrie-Kernland, das schwere Zeiten durchlebt hatte, zu einer modernen, fortschrittlichen Technologie-, Innovations- und Robotik-Drehscheibe innerhalb weniger Jahrzehnte, ist eine der Erfolgsgeschichten des 21. Die "Stahlstadt" war das Epizentrum einer Region, die einen Großteil des Stahls im Nordosten Amerikas während einer der größten wirtschaftlichen Expansionsphasen in der Geschichte der USA produzierte. Aber eine Periode der Stagnation in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ließ die Stadt in eine ungewisse Zukunft blicken.

Pittsburghs traditionelles Vermächtnis in der verarbeitenden Industrie in Verbindung mit seiner starken Führungsposition, seinen qualifizierten Arbeitskräften, seiner hochwertigen Infrastruktur, seinem kooperativen Denken und seiner Nähe zu zwei forschungsorientierten Universitäten von Weltrang hat es der Stadt jedoch ermöglicht, sich als ein wichtiges Zentrum für technologische Innovation und fortschrittliche Fertigung in den Vereinigten Staaten neu zu erfinden.

William Peduto, Bürgermeister von Pittsburgh, sagte: "In den 1980er und 1990er Jahren riss die Deindustrialisierung das wirtschaftliche Herz unserer Region heraus. Wir durchlebten eine Depression, die größer war als die Weltwirtschaftskrise. Aber gleichzeitig wurden die Samen für das gepflanzt, was wir heute als unsere neue Wirtschaft sehen. Sie wurden in die künstliche Intelligenz, in die Robotik, in die Biowissenschaften und in so viele andere Bereiche gepflanzt, in denen wir weltweit führend geworden sind, einschließlich der fortgeschrittenen Fertigung. Heute steht Pittsburgh wieder auf der Weltbühne, aber diesmal nicht für die Produktion von Stahl, Aluminium oder Glas, sondern für die Schaffung von Innovationen. Die Organisation von GMIS America im Jahr 2021 zeugt davon, wie wir die Kämpfe der letzten 30 Jahre überwunden und unsere Geschicke umgekehrt haben".

Christopher Martin, der Direktor für Technik sowie Forschung und Entwicklung bei Bosch, das in den 1990er Jahren, gerade als die Wirtschaft der Stadt aus einer langen Flaute wieder aufblühte, einen Stützpunkt in der Stadt errichtete, sagte: "Wir sind in Pittsburgh ganz einfach wegen der Fundamente, die vor vielen Jahren an der Carnegie Mellon University gelegt wurden. Das Bosch-Zentrum für Künstliche Intelligenz ist eines unserer weltweiten Aushängeschilder für unsere Investitionen in die Zukunft der künstlichen Intelligenz, und die Partnerschaft mit der Carnegie Mellon University ist eine der Säulen unseres Erfolgs. Dadurch können wir der Welt diese Vorteile bringen".

Er fügte hinzu: "Wir freuen uns wirklich darauf, Teil dieses Gesprächs zu sein und all die großartigen Dinge zu präsentieren, die in unserer Region geschehen.

Die Diskussion bei GMIS America in Pittsburgh wird sich um das Konzept der Gesellschaft 5.0 drehen - das Gleichgewicht zwischen technologischem und wirtschaftlichem Fortschritt und der Lösung sozialer Fragen. Bürgermeister Peduto sagte, diese Ideen hätten bereits begonnen, in der ganzen Welt Widerhall zu finden, erhielten aber angesichts der Coronavirus-Pandemie neuen Schwung. Er sagte jedoch, Pittsburgh habe diese Prinzipien längst in seiner DNA als Stadt verankert.

"Pittsburgh war die zweite Stadt in den Vereinigten Staaten, die die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung angenommen hat, was bedeutet, dass bei allen Entscheidungen, die wir treffen, darauf geachtet wird, wie wir als globales Mitglied die negativen Auswirkungen mindern", sagte er. "Jahre zuvor haben wir jedoch die Prinzipien von P4: People, Planet, Place, Performance angenommen, indem wir Indikatoren dafür geschaffen haben, wie wir alle vier dieser kritischen Bereiche angehen, wenn wir Steuergelder ausgeben oder Politik gestalten.

Er fügte hinzu: "Ich denke, wenn wir uns das in Gesellschaft 5.0 ansehen, wird uns klar, dass genau das Wirtschaftsmodell, nach dem wir seit dem frühen 19. Jahrhundert gelebt haben, auf einer einzigen Grundlinie beruhte - dem Gewinn. Die Realität heute sieht so aus, dass es viele Grundlinien gibt, mit denen wir uns befassen müssen.

Bürgermeister Peduto sagte, der Aufbau von Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor und der Wissenschaft sei das wichtigste Element für den Erfolg Pittsburghs bei der Wiederbelebung seiner Geschicke in den letzten zwei Jahrzehnten gewesen.

"Pittsburgh hätte niemals überlebt, wenn es nicht die Unternehmen gegeben hätte, die sich mit der Stadt zusammengetan haben, um sicherzustellen, dass kritische Dienstleistungen nicht geschmälert wurden", sagte er. "Und es wäre nie passiert, wenn die Stadt, der Bezirk, der Bundesstaat und unsere Bundesregierung nicht zusammengearbeitet hätten. Die geheime Soße von Pittsburgh, und was Sie 2021 sehen werden, ist, dass wir nicht nur über Partnerschaften sprechen, sondern sie auch schaffen.

sagte Badr Al-Olama, Leiter des Organisationskomitees des Gipfels für globale Fertigung und Industrialisierung: "Wir freuen uns, mit Bürgermeister Peduto und der Großstadt Pittsburgh an unserem neuen Partnerschaftsmodell mitzuwirken. Die Stadt ist eine große Erfolgsgeschichte, denn es ist ihr gelungen, nicht nur ihr industrielles Erbe wiederzubeleben, sondern sie auch zu einem Hightech-Produktionscluster zu entwickeln. Die Tatsache, dass eine der industriell am weitesten entwickelten Städte der Vereinigten Staaten im Jahr 2021 die erste Ausgabe von GMIS America organisiert und die Förderung einer integrativen und nachhaltigen industriellen Entwicklung unterstützt, spiegelt die Bedeutung unserer Partnerschaft mit der Stadt Pittsburgh wider und zeugt von der Vision und Mission von GMIS, das zuerst in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründet wurde.

"GMIS America wird Pittsburgh als nationale und globale Drehscheibe für die fortschrittliche Fertigung präsentieren und als perfektes Beispiel für andere Städte auf der ganzen Welt dienen, die zum ersten Mal eine fortschrittliche Industrialisierung anstreben.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://www.wam.ae/en/details/1395302867868

WAM/German