Dienstag 29 September 2020 - 6:54:00 pm

Mohammed bin Rashid Initiative for Global Prosperity gibt die Gewinner der 1-Million-Dollar-Herausforderung "Global Maker Challenge" bekannt

  • image 1 – badr al olama, head of the organising committee for the gmis
  • ehtemp2xcaaudri
  • ehteqfdwkaiydav
  • ehteojqxsaam3js
  • ehtengixgaajzna

DUBAI, 7. September 2020 (WAM) -- Die Mohammed bin Rashid Initiative for Global Prosperity gab bei ihrer ersten virtuellen Preisverleihung, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten aus organisiert wurde, die vier Gewinner der Kohorte 2 der Global Maker Challenge bekannt. Die vier Gewinner sowie acht Zweit- und Drittplatzierte erhalten Geldpreise, Mentorenschaft und Zugang zu globalen Organisationen im Wert von bis zu 1 Million US-Dollar.

Die Simbi Foundation, ColdHubs, POKET und Plastics for Change wurden nach sorgfältiger Bewertung unter der Leitung der SOLVE-Initiative des Massachusetts Institute of Technology, MIT SOLVE, und einer hochkarätigen Jury aus 47 weltweit anerkannten Fach- und Innovationsexperten als die vier Gewinner des Global Maker Challenge ausgewählt.

Die Initiative ermittelte auch die vier bahnbrechendsten Lösungen, die mit globalen Organisationen in Verbindung gebracht werden, um durch ein Programm in Partnerschaft mit der Universität Cambridge Anleitung und Mentorschaft zu erhalten.

ID2020, Stixfresh, Agricycle Global und AlgiKnit wurden als die störendsten Lösungen identifiziert, die das Potenzial haben, angesichts einiger der dringendsten Herausforderungen der Welt bedeutende soziale und wirtschaftliche Veränderungen herbeizuführen. Diese Start-ups werden vom Mentorenprogramm des Global Prosperity Award profitieren und von globalen Organisationen Anleitung und Unterstützung erhalten, um ihnen bei der Bewältigung ihrer nicht-finanziellen Herausforderungen zu helfen und sie auf einen Weg zu mehr Skalierbarkeit und größerer sozialer Wirkung zu bringen.

Die Kohorte 2 wurde auf der 8. Ministerkonferenz der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) der am wenigsten entwickelten Länder im November 2019 in Abu Dhabi ins Leben gerufen und erhielt mehr als 3.400 Beiträge aus 148 Ländern. In Partnerschaft mit 10 UNO-Organisationen wurden kritische globale Themen identifiziert, die dringenden Handlungsbedarf haben und vier Herausforderungen in Bezug auf die Themen Innovation für Frieden und Gerechtigkeit, nachhaltige und gesunde Ernährung für alle, Innovation für integrativen Handel und Klimawandel bilden.

Mehr als 6.800 Enthusiasten für soziale Auswirkungen aus der ganzen Welt kamen im Rahmen der #Make4ProsperityWeek zusammen, um die Finalisten der Global Maker Challenge dabei zu beobachten, wie sie ihre Lösungen vorschlugen, den von Experten geleiteten Diskussionen und Keynotes zuhörten und die Preisverleihung verfolgten.

In seiner Rede bei der Preisverleihung sagte Badr Al Olama, Leiter des Organisationskomitees für den Global Manufacturing and Industrialisation Summit, GMIS: "Wir lassen uns weiterhin von unserem Schirmherrn, Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubais humanitärer Reise inspirieren und setzen uns für Innovationen ein, die sich nicht nur auf die VAE, sondern auch auf die Region und die Welt positiv auswirken. Genau wie wir glauben auch unsere humanitären Start-ups, dass der Zugang zu Innovationen den Weg zum Aufbau von Wohlstand ebnet. Heute feiern wir die sozialen Unternehmer, die Innovationen für eine Arbeit über die Grenzen hinaus nutzen.

"Die ganze Welt wurde von der Coronavirus-Pandemie erschüttert, aber die Stärke der diesjährigen Kohorte hat uns Hoffnung für die Zukunft gegeben. Unsere Schöpfergemeinschaft hat lokalisierte Lösungen für globale Probleme vorgeschlagen, und durch kooperatives Management zwischen den Interessengruppen können wir sicherstellen, dass diese inspirierenden Innovationen diejenigen erreichen, die sie am dringendsten benötigen. Bei der Mohammed bin Rashid-Initiative für globalen Wohlstand glauben wir, dass wir, wenn wir Zusammenhalt demonstrieren und ein gemeinsames Schicksal haben, eine bessere Zukunft für alle anstreben können".

Die Herausforderung "Innovation für Frieden und Gerechtigkeit" befasste sich mit den Problemen, denen Flüchtlinge und Vertriebene beim Zugang zu erschwinglichen, qualitativ hochwertigen Dienstleistungen gegenüberstehen, die für ihre Sicherheit und ihr Wohlergehen unerlässlich sind, und umfasste die folgenden Lösungen Gewinner: Die Simbi Foundation ist Entwickler von solarbetriebenen, zentralisierten Lernzentren, die Zugang zu digitaler Bildung bieten. Dieser Dienst soll ländlichen und gefährdeten Gemeinschaften den Zugang zu erschwinglicher und qualitativ hochwertiger Bildung erleichtern, um die Karrieren junger Menschen zu fördern und ihnen einen soliden Start ins Leben zu ermöglichen.

Zweiter Platz und 'Disruptive Innovation Solution' für den Global Prosperity Award: ID2020 ist eine nutzerverwaltete, digitale ID-Plattform, die es Vertriebenen ermöglicht, mehr Eigenverantwortung für ihre eigenen Gesundheitsdaten, Informationen zu Bildungsabschlüssen und beruflichen Referenzen zu übernehmen. ID2020 benötigt Unterstützung, um den Plattformbedarf und die Backend-Infrastruktur ihrer Plattform zu verbessern und das Geschäftsmodell so zu ändern, dass es für zukünftige Zwecke geeignet ist.

Zweiter Platz: Aiyin betreibt Virtual Reality, VR, Lernräume für Einrichtungen, die nicht über die physische und monetäre Kapazität verfügen, um reale Einrichtungen zu bauen.

Die Herausforderung "Nachhaltige und gesunde Lebensmittel für alle" befasste sich mit den Problemen, mit denen die schnell wachsende Stadtbevölkerung beim Zugang zu gesunden und nachhaltigen Lebensmitteln konfrontiert ist: Gewinner: ColdHubs bietet solarbetriebene begehbare Kühlräume für verderbliche Lebensmittel, die von ländlichen Bauern in Entwicklungsländern produziert werden. Ein einziger Kühlschrank kann eine ganze Nachbarschaft versorgen und angesichts der raschen Urbanisierung den Zugang zu gesunden und nachhaltigen Lebensmitteln ermöglichen.

Zweiter Platz und "Disruptive Innovation Solution" für den Global Prosperity Award: Stixfresh hat Aufkleber entwickelt, die eine Schutzschicht um frische Lebensmittelprodukte herum bilden, um den Verderb zu verlangsamen, was für Kleinbauern ohne klimatisierte Lagerhäuser einen wirtschaftlichen Nutzen bringt. Stixfresh hält Lebensmittel länger frisch und bewahrt Nährstoffe, die für die Bekämpfung von Hunger und Unterernährung unerlässlich sind.

Zweiter Platz: Nilus ist eine soziale Unternehmensplattform, die einen erschwinglichen und gesunden digitalen Marktplatz für Lebensmittel für Menschen mit geringem Einkommen schafft.

Die Herausforderung "Innovation für integrativen Handel" befasste sich mit den Problemen, mit denen ländliche Gemeinschaften beim Zugang zu neuen Lieferketten und Märkten konfrontiert sind, um bessere Lebensgrundlagen zu schaffen. Die endgültigen Kandidaten waren: Gewinner: POKET ist ein Register von Offline-Händlern, das in der Lage ist, ländliche Lieferketten der letzten Meile zu erfassen. Die POKET-App ist in der Lage, ein ganzes Netzwerk von Zulieferern in einer Region zu unterstützen, so dass ländliche Gemeinden ihren Zugang zu neuen Lieferketten und Märkten verbessern und größeren Wohlstand fördern können.

Zweiter Platz und "Disruptive Innovation Solution" für den Global Prosperity Award: Agricycle Global ist eine Null-Elektrizitäts-Technologie für die Trocknung von Lebensmitteln nach der Ernte, die ländliche Bauern mit internationalen Märkten verbindet, die Mentoring und Unterstützung benötigen, um Zugang zu neuen Gemeinschaften zu erhalten.

Zweiter Platz: Fantine ist ein blockkettenfähiger Marktplatz, der es Kaffeebauern ermöglicht, direkt mit Röstern und Käufern zu handeln. Die Herausforderung des Klimawandels brachte Lösungen hervor, die eine kohlenstoffarme Kreislaufwirtschaft durch die intelligente Nutzung vorhandener Ressourcen erleichtern; zu den Gewinnern gehören Gewinner: Plastics for Change ist eine ethische Beschaffungsplattform, die nachhaltige Lebensgrundlagen bietet und den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft beschleunigt. Diese digitale Plattform hilft Gemeinden beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen, zirkulären Wirtschaft, indem sie Abfall eliminiert und vorhandene Ressourcen zur Einkommenserzielung nutzt.

Zweiter Platz und "Disruptive Innovation Solution" für den Global Prosperity Award: AlgiKnit ist eine nachhaltige Faser für die Modeindustrie, die biologisch abbaubar, komfortabel und kostengünstig ist und Unterstützung bei der Skalierung ihres Angebots, dem Zugang zu neuen Märkten und Lieferketten sucht.

Zweiter Platz: Aquacycl ist die erste kommerziell einsetzbare mikrobielle Brennstoffzelle, die Strom aus Abwasser erzeugen kann. Der Global Prosperity Award wurde ins Leben gerufen, um globale Organisationen dazu zu ermutigen, sich an der Schaffung eines nachhaltigen sozialen Einflusses auf Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu beteiligen. Die Lösungen, die als die störendsten angesehen werden, werden eingeladen, den nominierten Unternehmen vorzustellen und die wichtigsten nicht-finanziellen Herausforderungen zu skizzieren, denen sie bei dem Versuch, ihre Lösungen zu skalieren, begegnen könnten. Die teilnehmenden nominierten Unternehmen werden dann einen Unterstützungsplan ausarbeiten und vorlegen, der den in die engere Wahl genommenen Innovatoren bei der Bewältigung ihrer Herausforderungen helfen soll. Ein Expertengremium unter der Leitung der Universität Cambridge wird die Unterstützungspläne nach ihrem Potenzial für soziale Auswirkungen beurteilen, und der Unternehmensnominierte, von dem angenommen wird, dass er den Unterstützungsplan mit dem größten Wirkungspotenzial eingereicht hat, wird mit dem Global Prosperity Award ausgezeichnet.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://www.wam.ae/en/details/1395302867969

WAM/German