Samstag 26 September 2020 - 7:02:43 pm

Vereinigte Arabische Emirate bekräftigen im UN-Sicherheitsrat ihr Engagement für den weltweiten Schutz der Rechte von Kindern


NEW YORK, 13. September 2020 (WAM) -- Die Vereinigten Arabischen Emirate bekräftigten ihr anhaltendes Engagement für die Wahrung der Rechte von Kindern auf der ganzen Welt, insbesondere von Kindern in Konfliktsituationen, unter anderem durch den Schutz von Schulen und die Verhinderung schwerwiegender Verletzungen sowie durch den Schutz des Rechts auf Bildung und die Notwendigkeit, den Schwächsten Chancen auf Erfüllung und Wachstum zu bieten.

In einer Erklärung vor dem UN-Sicherheitsrat für dessen Offene Debatte über Kinder und bewaffnete Konflikte: Angriffe auf Schulen als schwere Verletzung der Kinderrechte erneuerten die VAE ihre Verpflichtung zur Umsetzung von Resolutionen des Sicherheitsrates, die darauf abzielen, die Auswirkungen bewaffneter Konflikte auf Kinder zu mildern.

"Die COVID-19-Pandemie hat die entscheidende Rolle hervorgehoben, die Schulen und Lehrer in der ganzen Welt spielen, aber dies ist noch wichtiger für Kinder, die in Konfliktsituationen leben", so die VAE. "Schulen sind nicht nur zivile Objekte, die nach dem humanitären Völkerrecht geschützt werden sollten. Sie sind auch entscheidend für Gemeinschaften, die von Konflikten zerrissen werden, und sie sind der Ort, an dem Kinder in die Zukunft blicken können, in der Hoffnung, Fähigkeiten zu erlernen und neue Chancen zu ergreifen.

Die VAE erklärten, dass der Schutz der Bildung als entscheidender Hebel zur Hebung ganzer Gemeinschaften seit langem eine Priorität für die VAE ist. In diesem Zusammenhang stellten die VAE fest, dass die VAE seit 2011 weltweit 1,55 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung von Bildungsprojekten gespendet haben und auch mit UNICEF und anderen Partnern zusammengearbeitet haben, um seit 2017 die Bildung von 20 Millionen Kindern in 59 Ländern zu unterstützen, darunter allein im Jahr 2019 den Wiederaufbau von 16 Schulen in Mosul und Bagdad.

Die VAE brachten ihre tiefe Besorgnis und Beunruhigung über die schwerwiegenden Verstöße gegen Kinder im Jahr 2019 und die hohe Zahl der nachgewiesenen Angriffe auf Schulen zum Ausdruck. Die Schulen sind nach wie vor Ziel von Angriffen, die das Leben von Lehrern und Schülern gefährden. Terroristische und nichtstaatliche bewaffnete Gruppen greifen oft Schulen und Lehrer an, um der Bevölkerung Angst einzujagen, ihre extremistische Ideologie zu verbreiten, das Bildungssystem zu stören, Kinder gewaltsam zu rekrutieren, die Vermittlung kritischer Konzepte wie Toleranz und Koexistenz zu verhindern und die Bildung von Mädchen zu untergraben. Zu diesem Zweck erklärten die VAE, dass die Täter solcher schwerwiegenden Verletzungen zur Rechenschaft gezogen werden sollten.

In Abstimmung mit anderen Partnern der Koalition zur Unterstützung der Legitimität im Jemen haben die VAE konkrete Maßnahmen ergriffen, um die Umsetzung der einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrates zu unterstützen. Dazu gehören auch die Einrichtung einer Kinderschutzeinheit und die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding mit dem Sonderbeauftragten des Generalsekretärs für Kinder und bewaffnete Konflikte. Darüber hinaus forderten die VAE die UN-Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, sich erneut zur Umsetzung der einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates zu verpflichten.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://www.wam.ae/en/details/1395302869354

WAM/German