Mittwoch 25 November 2020 - 6:24:32 pm

Die Vereinigten Arabischen Emirate verbieten den Import von Vögeln und Vogelnebenprodukten aus vier Ländern aufgrund der Vogelgrippe


ABU DHABI, 21. November 2020 (WAM) -- Das Ministerium für Klimawandel und Umwelt, MOCCAE, hat vier Resolutionen herausgegeben, die den Import von Vögeln und ihren Nebenprodukten aus Gebieten verbieten, in denen im November 2020 laut Meldungen der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) ein Ausbruch der hoch pathogenen Vogelgrippe aufgetreten ist.

Drei der Resolutionen verbieten die Einfuhr aller Arten von Haus- und Wildvögeln, Ziervögeln, Küken, Bruteiern und deren thermisch unbehandelten Nebenprodukten aus den Niederlanden, Deutschland und ausgewählten Gebieten Russlands. In der Zwischenzeit verbietet die vierte Resolution den Import von Geflügelfleisch und Konsumeiern aus mehreren Regionen Großbritanniens.

Die Resolutionen stimmen mit der Priorität des MOCCAE überein, Lebensmittelsicherheit und -sicherheit zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang beobachtet das Ministerium die Tiergesundheitslage auf den Lebensmittelimportmärkten genau und ergreift sofortige Vorsichtsmaßnahmen, wenn einer von ihnen von Krankheitserregern befallen wird. Solche Bemühungen zielen darauf ab, die Ausbreitung von Krankheitserregern im Land einzudämmen und die Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit zu schützen sowie die Gesundheit und das Wohlergehen der Bevölkerung zu gewährleisten.

Das Importverbot für Geflügel aus den Niederlanden und Deutschland sowie aus der Grafschaft Herefordshire und den Gebieten Cheshire West und Chester im Vereinigten Königreich folgte auf den Ausbruch eines hoch ansteckenden Vogelgrippestamms, der in ganz Europa im Umlauf ist. Um die Ausbreitung der Seuche einzudämmen, wurden in den betroffenen Ländern Tausende von Hühnern gekeult.

Als Reaktion auf die Situation in den Niederlanden hat das MOCCAE die Einfuhr aller Arten von Haus- und Wildvögeln, Ziervögeln, Küken, Bruteiern und deren thermisch unbehandelten Nebenprodukten verboten, bis das Land für seuchenfrei erklärt wird. Darüber hinaus hat das Ministerium die Einfuhr von Geflügelfleisch und seinen thermisch unbehandelten Nebenprodukten sowie von Konsumeiern und ihren Nebenprodukten durch die Einführung einer neuen Anforderung geregelt - ein Export-Gesundheitszertifikat, das zuvor zwischen den Niederlanden und den VAE vereinbart wurde, muss nun eingehende Sendungen begleiten, um sie freizugeben. Allerdings sind thermisch behandelte Geflügelprodukte (Fleisch und Eier) aus allen Regionen der Niederlande zur Einfuhr freigegeben worden.

Darüber hinaus hat das MOCCAE Beschränkungen für Sendungen aus dem Vereinigten Königreich eingeführt. Dazu gehört die Zurückweisung von Sendungen mit Konsumeiern und Geflügelfleisch, die nach dem 14. Oktober in den Grafschaften Herefordshire, Cheshire West und Chester sowie in anderen Gebieten, die in Zukunft betroffen sein könnten, produziert wurden. In der Zwischenzeit ist die Einfuhr von Vögeln, Bruteiern und Eintagsküken unter der Bedingung erlaubt, dass vereinbarte Gesundheitsbescheinigungen vorgelegt werden, aus denen hervorgeht, dass die Vögel aus seuchenfreien Gebieten stammen. Das Ministerium erlaubt weiterhin die Einfuhr von thermisch behandeltem Geflügelfleisch und Eiernebenprodukten aus allen Grafschaften des Vereinigten Königreichs, während die Einfuhr von thermisch unbehandeltem Geflügelfleisch und -nebenprodukten sowie Konsumeiern an die Vorlage von Gesundheitsbescheinigungen gebunden ist.

In ähnlicher Weise hat das MOCCAE die Einfuhr aller Arten von Haus- und Wildvögeln, Ziervögeln, Küken und deren thermisch unbehandelten Nebenprodukten aus Deutschland verboten, bis das Land für krankheitsfrei erklärt wird. Das Ministerium erlaubt jedoch die Einfuhr von Bruteiern unter der Voraussetzung, dass das vereinbarte Gesundheitszeugnis vorgelegt wird, und räumt weiterhin thermisch behandelte Geflügelprodukte (Fleisch und Eier) aus allen Regionen Deutschlands für die Einfuhr frei.

Schließlich hat das MOCCAE die Einfuhr aller Arten von Haus- und Wildvögeln, Ziervögeln und ihrer thermisch unbehandelten Nebenprodukte aus den russischen Regionen Jugra, dem Gebiet Tscheljabinsk, der Republik Tatarstan, dem Gebiet Samara und dem Gebiet Tomsk verboten. Die Einfuhr von Konsumeiern, Geflügelfleisch und deren Nebenprodukten sowie von Bruteiern und Eintagsküken wurde jedoch vorbehaltlich der Vorlage der vereinbarten Gesundheitsbescheinigungen genehmigt.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://www.wam.ae/en/details/1395302888483

WAM/German