Dienstag 26 Januar 2021 - 6:48:35 am

Internationale Allianz gegen das Rauchen in London wählt ihren emiratischen Präsidenten wieder


LONDON, 25. November 2020 (WAM) -- Die Internationale Allianz gegen das Rauchen in London gab die Wiederwahl von Dr. Abdul Salam Al Madani aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zum dritten Mal als Präsident der Allianz bekannt. Dr. Abdul Salam Al Madani wurde angesichts der Anstrengungen, die er im vergangenen Jahr unternommen hat, um die für das Bündnis gesetzten Ziele zu erreichen, einstimmig wiedergewählt.

Darüber hinaus brachten die Mitglieder des Kuratoriums während der Jahrestagung, die praktisch vor dem Hintergrund der aktuellen Umstände stattfand, ihren Stolz über die Ergebnisse zum Ausdruck, die die Internationale Anti-Raucher-Allianz in London durch die Initiativen der Allianz erzielt hat, die darauf abzielen, das Bewusstsein für die Gefahren des Rauchens in all seinen Formen und die erheblichen Auswirkungen des Rauchens auf die Gesundheit von Einzelpersonen und Gemeinschaften gleichermaßen zu schärfen.

Zu seiner Wiederwahl sagte Dr. Abdul Salam Al Madani: "Die Anti-Smoking International Alliance in London spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung des notwendigen Bewusstseins über die Auswirkungen des Rauchens auf Einzelpersonen und Gesellschaften durch verschiedene Initiativen auf der ganzen Welt, mit dem Ziel, in einer rauchfreien Welt zu leben".

Er fügte hinzu: "Ich freue mich sehr, als Präsident der Allianz wiedergewählt worden zu sein, und ich freue mich auf ein neues Jahr harter Arbeit, in dem wir versuchen, das Bewusstsein zu verbreiten und diese schlechte Angewohnheit einzudämmen, die jährlich den Tod von über 8 Millionen Menschen auf der ganzen Welt verursacht".

Er schloss: "In den letzten Monaten hat die Welt die Gefahren gesehen, die von "Shisha" und Tabak im Allgemeinen bei der Übertragung von Krankheiten, insbesondere von Atemwegserkrankungen, ausgehen. Daher appelliere ich als Präsident der Allianz an alle Länder, die Bereitstellung von "Shisha" in Cafés zu verhindern, um die Gesundheit von Einzelpersonen und Gesellschaften zu erhalten, insbesondere im Hinblick auf die COVID-19-Pandemie.

Während der Tagung wählte die Allianz auch Professor John Stephens aus dem Vereinigten Königreich zum stellvertretenden Vorsitzenden, Schatzmeister und Treuhänder sowie Dr. Roberto Masironi aus der Schweiz und Dr. Leland Fairbanks aus den Vereinigten Staaten von Amerika zu Mitgliedern des Exekutivausschusses.

In der Zwischenzeit drückten die Mitglieder der Allianz ihre Dankbarkeit für die von John Bickerstaff, dem Generalsekretär der Internationalen Anti-Raucher-Allianz in London, forcierten Bemühungen zur Erreichung der Ziele der Allianz und für die Unterstützung aus, die er allen Mitgliedern zukommen lässt.

John Bickerstaff, Generalsekretär der Internationalen Anti-Raucher-Allianz in London, sagte bei dieser Gelegenheit: "Im Laufe der Jahre hat die Internationale Anti-Raucher-Allianz in London den Mitgliedern der Gesellschaft im Allgemeinen und den Opfern dieser schlechten Angewohnheit und ihren Familien im Besonderen geholfen, indem sie das Bewusstsein für die Gefahren des Rauchens geschärft hat. Rauchen hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Raucher, sondern auch auf die Menschen in ihrer Umgebung und auch auf die Umwelt. Deshalb möchte ich unseren Vorstandsmitgliedern, die sich intensiv für ein gesünderes Leben für alle einsetzen, meinen aufrichtigen Dank aussprechen".

Er fügte hinzu: "Angesichts der Coronavirus-Pandemie haben die Menschen begonnen, der Bedeutung der Pflege ihrer Gesundheit und ihres Immunsystems mehr Aufmerksamkeit zu schenken, um sich vor Krankheiten zu schützen, die größere Auswirkungen auf Personen haben, die an chronischen Krankheiten leiden, wie z.B. solche, die durch das Rauchen verursacht werden, was meiner Meinung nach eine wichtige Angelegenheit ist, die uns dazu ermutigt, unsere Aktivitäten auszuweiten, um das Bewusstsein zu schärfen und Personen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, zu befähigen, indem wir ihnen die Mittel und Ratschläge zur Verfügung stellen, die sie für einen Erfolg benötigen".

Es ist erwähnenswert, dass die Anti-Smoking International Alliance in London im Laufe der Jahre viele Initiativen durchgeführt hat, darunter auch Anti-Raucher-Kampagnen, die das Interesse einer großen Zahl von Gesundheitsfachkräften und Aktivisten im Bereich Gesundheit und Anti-Rauchen wecken. Die Allianz arbeitet auch daran, zahlreiche Vereinbarungen und Absichtserklärungen mit einflussreichen internationalen Unternehmen zu unterzeichnen, um die Bemühungen zur Verbreitung des Bewusstseins über die Auswirkungen und Gefahren des Rauchens zu vereinen.

Darüber hinaus organisiert die Internationale Allianz gegen das Rauchen in London zahlreiche Konferenzen und Webinare, die die wichtigsten Einflussnehmer und Entscheidungsträger aus verschiedenen Bereichen, einschließlich des Bildungs-, Medien- und Wirtschaftssektors, zusammenbringen, um Schlüsselthemen und Lösungen zu erörtern, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Rauchens angewandt werden können, und um ernsthafte Schritte in Richtung einer rauchfreien Welt anzustreben.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302889844

WAM/German