Sonntag 18 April 2021 - 10:44:49 pm

Masdar entwickelt das erste auf ausländischen Investitionen basierende Solarstromprojekt in Aserbaidschan


ABU DHABI, 7. April 2021 (WAM) -- Masdar hat die Unterzeichnung von Verträgen zur Entwicklung eines Solar-Photovoltaik (PV)-Projekts in der Republik Aserbaidschan bekannt gegeben. Das 230-Megawatt-Projekt (MWac) ist das erste unabhängige Solarprojekt des Landes, das auf ausländischen Investitionen basiert und als öffentlich-private Partnerschaft strukturiert ist.

Mohamed Jameel Al Ramahi, Chief Executive Officer von Masdar, unterzeichnete den Investitionsvertrag für das Projekt mit Parviz Shahbazov, Energieminister von Aserbaidschan, und er unterzeichnete einen Stromabnahmevertrag und einen Vertrag über den Anschluss an das Stromnetz mit Baba Rzayev, Präsident von Azerenerji OJSC, dem nationalen Stromversorger und Abnehmer des Projekts.

Die Unterzeichnungen fanden gestern während einer Zeremonie im Büro des Energieministeriums in Baku statt. Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Sondergesandter der VAE für den Klimawandel, Minister für Industrie und Hochtechnologie und Vorsitzender von Masdar, und Suhail Al Mazrouei, Minister für Energie und Infrastruktur der VAE, waren praktisch anwesend. Abdalla Alshamsi, Charge d'Affairs an der VAE-Botschaft in Baku, nahm ebenfalls teil.

Parviz Shahbazov würdigte dieses auf ausländischen Investitionen basierende Projekt im Hinblick auf die Bewältigung der globalen Herausforderungen, die nachhaltige und diversifizierte Entwicklung der Wirtschaft des Landes sowie die Ziele der Reformen im Energiesektor.

Er sagte: "Die Umwandlung Aserbaidschans in ein Land des "grünen Wachstums" durch die umfassende Nutzung erneuerbarer Energiequellen in den nächsten 10 Jahren wurde von Ilham Aliyev, dem Präsidenten der Republik Aserbaidschan, als eine der nationalen Prioritäten definiert, die die sozioökonomische Entwicklung sicherstellen werden. Mit der Unterzeichnung dieser Verträge für ein Solarkraftwerk im Wert von ca. 200 Mio. US-Dollar sind wir unseren Zielen für erneuerbare Energien und Kohlenstoffemissionen einen Schritt näher gekommen. Das Solarkraftwerk, das in Baku und im Bezirk Absheron gebaut werden soll, wird jährlich etwa 500 Millionen kWh Strom produzieren, 110 Millionen Kubikmeter Erdgas einsparen, die Kohlenstoffemissionen um 200.000 Tonnen reduzieren, neue Arbeitsplätze schaffen und andere Investoren für neue Projekte anziehen."

Dr. Al Jaber sagte: "Für die VAE ist es wichtig, dass unsere Maßnahmen zum Klimaschutz immer die Bemühungen anderer auf der ganzen Welt verstärken. Diese Partnerschaft mit Aserbaidschan ist eine großartige Gelegenheit, unseren kollektiven Willen bei diesem wichtigen Thema zu nutzen, um auf die Erreichung der globalen Klimaziele hinzuarbeiten, die Umweltauswirkungen zu reduzieren und neues Wissen, Fähigkeiten und Arbeitsplätze zu schaffen."

Al Mazrouei sagte: "Die heutigen wegweisenden Vereinbarungen werden die Zusammenarbeit zwischen der Republik Aserbaidschan und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Bereich der erneuerbaren Energien stärken. Aserbaidschan und die VAE, beide Unterzeichner des Pariser Abkommens, sind sich einig in ihrem Engagement für den Kampf gegen den Klimawandel. Wir freuen uns darauf, in Zukunft mit Aserbaidschan an weiteren Möglichkeiten für saubere Energie zu arbeiten."

Der Präsident von Azerenerji OJSC unterstrich die Bedeutung von Wind- und Solarenergie-Pilotprojekten im Zuge der Diversifizierung der Energieproduktion Aserbaidschans, das neben der Gewährleistung seiner Energiesicherheit auch zum Stromexporteur geworden ist, durch erneuerbare Energiequellen.

"Gemäß den unterzeichneten Verträgen wird der Anschluss des vom Unternehmen zu bauenden 230-MW-Kraftwerks an das Netz und der Kauf des im Kraftwerk erzeugten Stroms durch die OAO Azerenerji erfolgen", sagte er. "Das Kraftwerk wird durch den Anschluss an das Umspannwerk "Janub" in das Energiesystem integriert. Gemeinsam werden wir eine pünktliche und hochwertige Umsetzung dieser Vereinbarungen erreichen."

Der Chief Executive Officer von Masdar sagte: "Dieses Projekt markiert eine wichtige Etappe in Aserbaidschans sauberer Energiewende. Masdar hat seit 2006 eine aktive Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels übernommen und ist heute ein Katalysator für erneuerbare Energien in mehr als 30 Ländern auf der ganzen Welt. Wir fühlen uns geehrt, mit der Regierung der Republik Aserbaidschan an diesem wegweisenden Projekt zu arbeiten, das Aserbaidschan helfen wird, seine Energiequellen zu diversifizieren, eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben und Emissionen zu reduzieren."

Das Projekt umfasst die Entwicklung, die Finanzierung, den Bau und den Betrieb der 230 MWac PV-Anlage, die neun Kilometer nordwestlich der Siedlung Alat in der Republik Aserbaidschan errichtet werden soll. Masdar unterzeichnete den Implementierungsvertrag für das Projekt im Januar letzten Jahres. Es wird erwartet, dass die Anlage Anfang 2023 den kommerziellen Betrieb aufnimmt.

Aserbaidschan hat sich zum Ziel gesetzt, seine installierte Stromkapazität bis 2030 auf 30 Prozent aus erneuerbaren Quellen zu erhöhen, da das Land seine Wirtschaft diversifizieren und die Treibhausgasemissionen reduzieren möchte. Aserbaidschan hat laut der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) ein geschätztes Solarenergiepotenzial von 23.040 MW. Das Projekt wird dazu beitragen, jährlich eine halbe Milliarde Kilowattstunden Strom zu erzeugen, genug, um den Bedarf von mehr als 110.000 Haushalten zu decken, und wird die Emissionen um 200.000 Tonnen pro Jahr reduzieren.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

https://www.wam.ae/en/details/1395302925071

WAM/German