Dienstag 05 Juli 2022 - 1:55:49 am

Das "Make it in the Emirates Forum" startet mit der Teilnahme von führenden nationalen Unternehmen und Investoren

  • مقدمة 1 / انطلاق فعاليات منتدى "اصنع في الإمارات" بمشاركة 1300 جهة استثمارية
  • مقدمة 1 / انطلاق فعاليات منتدى "اصنع في الإمارات" بمشاركة 1300 جهة استثمارية
  • مقدمة 1 / انطلاق فعاليات منتدى "اصنع في الإمارات" بمشاركة 1300 جهة استثمارية
  • مقدمة 1 / انطلاق فعاليات منتدى "اصنع في الإمارات" بمشاركة 1300 جهة استثمارية

ABU DHABI, 21. Juni 2022 (WAM) -- Das "Make in the Emirates Forum", ein erstes Forum seiner Art und eine der jüngsten Initiativen des Ministeriums für Industrie und Hochtechnologie (MoIAT), wurde heute in Zusammenarbeit mit dem Abu Dhabi Department of Economic Development (ADDED) eröffnet.

An der zweitägigen Veranstaltung nehmen bedeutende lokale und internationale Industrieunternehmen, Regierungsstellen der VAE und in den VAE tätige Finanzinstitute teil.

Eröffnet wurde das Forum von Dr. Sultan bin Ahmed Al Jaber, Minister für Industrie und Hochtechnologie, in Anwesenheit von Abdullah bin Touq Al Marri, Wirtschaftsminister; Sarah bint Yousif Al Amiri, Staatsministerin für öffentliche Bildung und Hochtechnologie; Dr. Thani bin Ahmed Al Zeyoudi, Staatsminister für Außenhandel; Ahmed Ali Al Sayegh, Staatsminister; Muhammad Ali Al Shurafa, Vorsitzender von ADDED; Mubarak Rashed Al Mansoori, CEO der Emirates Investment Authority; Musabbeh Al Kaabi, CEO von Mubadala's UAE Investments platform; Faisal Al Bannai, Executive Chairman of EDGE Group Board of Directors; Tareq Abdulraheem Al Hosani, CEO des Tawazun Economic Council; Omar Al Futtaim, stellvertretender Vorsitzender und CEO der Al-Futtaim Group; Mohamed Hassan Alsuwaidi, Geschäftsführer und CEO von ADQ; Sharif Al Olama, Staatssekretär im Ministerium für Energie und Infrastruktur für Energie- und Erdölangelegenheiten; Yusuff Ali Musaliam, Vorsitzender der Lulu Group; Khadim Abdulla Aldarei, stellvertretender Vorsitzender und Mitbegründer der Al Dahra Holding. Gründer der Al Dahra Holding; Abdulla Nasser Hawaileel Al-Mansoori, Vorsitzender der AL Nasser Holdings; Mohammed Essa al Ghurair, stellvertretender Vorsitzender der Essa Al Ghurair Investment; Masaood Ahmed Al Masaood, Vorsitzender der Al Masaood Group; Hamid bin Salem, Vorsitzender der International Chamber of Commerce; Hana Al Rostamani, Group CEO der First Abu Dhabi Bank; Rola Abu Manneh, CEO der Standard Chartered Bank UAE; Ahmad Hamad Bin Fahad Al Muhairi, CEO von Dubal Holdings; sowie führende Vertreter der Branche und Unternehmen des öffentlichen und privaten Sektors.

Das Forum, zu dem auch Podiumsdiskussionen und Ausstellungen gehören, zielt darauf ab, das Wachstum der nationalen Industrien zu fördern und Möglichkeiten für Partnerschaften und Kooperationen im Industriesektor zu erörtern sowie Möglichkeiten für die Lokalisierung von Produkten, die Umleitung des Wertes von Einkäufen in die nationale Wirtschaft und die Nutzung der lokalen Kaufkraft zur Entwicklung des Industriesektors aufzuzeigen.

Zwölf nationale Unternehmen stellen mehr als 300 Produkte aus 11 Sektoren für die lokale Produktion und Beschaffung vor und unterstützen damit die Bemühungen der VAE, ein Drehkreuz für die globale Industrie zu werden.

Diese nationalen Unternehmen, zu denen ADNOC, ADQ Holding, Emirates Global Aluminium, TAQA, Etisalat, Etihad Airways, Edge, Mubadala, Emirates Steel, Pure Health, Strata, Aldar, Emirates Nuclear Energy Corporation, Etihad Rail und Masdar gehören, kündigten die Bereitstellung von potenziellen Kaufverträgen in Höhe von 110 Milliarden AED für bestehende und neue Partner an.

Zu den elf Sektoren gehören Metalle, Petrochemie, chemische Industrie, Kunststoffe, Maschinen und Ausrüstung, Verteidigungsindustrie, pharmazeutische Industrie, Technologie und medizinische Ausrüstung, Kommunikation und Agrartechnologie. Die über 300 neuen Produkte, die für die lokale Produktion eingeführt werden, werden jährlich über 6 Milliarden AED zum nationalen BIP beitragen.

Die Lokalisierung dieser Produkte soll auch Investitionen anziehen, den Industriesektor und die Spitzentechnologie fördern, die Wirtschaft diversifizieren, das Wirtschaftswachstum und die Nachhaltigkeit verbessern, neue Arbeitsplätze schaffen und die Lieferketten stärken.

Mehr als 1 300 Delegierte nahmen an der Veranstaltung teil, darunter Vertreter führender nationaler Unternehmen, Hersteller und Investoren sowie mehr als 20 Podiumsredner, darunter CEOs großer Industrieunternehmen sowie hochrangige Vertreter des öffentlichen und privaten Sektors.

In seiner Eröffnungsrede wies Dr. Sultan bin Ahmed Al Jaber darauf hin, dass sich das Ministerium auf die Umsetzung der Vision von Präsident Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan konzentriere, "unsere Anstrengungen zu verdoppeln, uns auf die Zukunft vorzubereiten, zu unseren nationalen wirtschaftlichen Diversifizierungsbemühungen beizutragen und die Wettbewerbsvorteile der VAE zu nutzen, um einen robusten Industriesektor aufzubauen, der die Selbstversorgung fördert und die lokale Produktion steigert".

Er fügte hinzu: "Das Ministerium lässt sich auch von den Richtlinien Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubai, leiten, der gesagt hat, dass die VAE mit ihrem starken Willen, ihren Ressourcen, ihren Fähigkeiten und ihrer effektiven Politik in der Lage sind, eine globale Wirtschaftsbasis aufzubauen, und dass wir die VAE vor globalen wirtschaftlichen Herausforderungen schützen werden, indem wir die Selbstversorgung in einer Reihe von lebenswichtigen Industrien erreichen, um die Widerstandsfähigkeit unserer Wirtschaft angesichts globaler Krisen zu verbessern."

Dr. Al Jaber erklärte: "Die COVID-19-Pandemie und die geopolitischen Herausforderungen haben die Lieferketten unterbrochen und die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen - eine Erfahrung, aus der wir viele Lehren gezogen haben. Eine der wichtigsten Lehren, die wir daraus gezogen haben, ist die, dass unabhängig von der globalen Wirtschaftslage die Verbesserung der Selbstversorgung und der Widerstandsfähigkeit in lebenswichtigen Sektoren wie der Nahrungsmittelindustrie, dem Gesundheitswesen und den Sektoren, die für die Gewährleistung der Geschäftskontinuität und des Wirtschaftswachstums von entscheidender Bedeutung sind.

"Die VAE verfügen über viele Wettbewerbsvorteile, von denen der wichtigste die Weisheit und Unterstützung einer Führung ist, die stets positiv in die Zukunft blickt, für Stabilität sorgt und sich darauf konzentriert, ein flexibles und ermutigendes Umfeld zu schaffen, um unsere Ziele zu erreichen.

"Wir verfügen außerdem über hochqualifizierte Humanressourcen, Energieressourcen, Rohstoffe, eine strategische geografische Lage, eine fortschrittliche Infrastruktur, transparente Gesetze, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit, eine wettbewerbsfähige Finanzierung, eine ideale Lebensqualität in einer vielfältigen, toleranten und sicheren Gesellschaft, strategische Wirtschaftspartnerschaftsabkommen sowie Kooperations- und Handelsabkommen mit verschiedenen Ländern in der ganzen Welt. All dies hat es uns ermöglicht, unsere nationale Industrie zu entwickeln, Investitionen anzuziehen, Partnerschaften aufzubauen und neue Märkte zu erschließen", fügte er hinzu.

Dr. Al Jaber forderte die Unternehmen auf, die Vorteile des Forums zu nutzen, und betonte, dass große Unternehmen ihre Pläne und Visionen mitteilen, "einschließlich ihrer aktuellen Produktbeschaffungspläne, ihres künftigen Bedarfs an verschiedenen Produkten, Materialien und Dienstleistungen sowie ihrer Verpflichtung, einen Teil dieser Beschaffung an lokale Zulieferer zu vergeben, um ihre bestehenden Industrien zu entwickeln und neue in den VAE zu schaffen und einen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen".

Er sagte: "Die nationale Industriestrategie wurde in enger Konsultation und Zusammenarbeit mit allen relevanten Parteien, einschließlich der Industrie, der Regierung, des Privatsektors, der Investoren und der Finanzinstitutionen durch Workshops und einen transparenten Dialog sowie durch regionales und internationales Benchmarking entwickelt."

Dr. Al Jaber fügte hinzu: "Das Ministerium will dazu beitragen, unsere Errungenschaften zu sichern, von einem regulatorischen und legislativen Ökosystem zu profitieren, das industrielle Investitionen im Land fördert, wirtschaftlich tragfähige Möglichkeiten für das Wachstum des Industriesektors zu schaffen, lokale Produkte zu unterstützen, die Abhängigkeit von Importen zu verringern und unsere Wirtschaft zu stärken, indem der Beitrag des Industriesektors zum BIP bis 2031 auf 300 Mrd. AED erhöht wird."

Er hob die bisherigen Erfolge des Ministeriums hervor und erklärte: "Das Ministerium hat das Nationale In-Country-Value-Programm ins Leben gerufen, das darauf abzielt, den größten Teil der Einkäufe von Großunternehmen und Regierungsbehörden in die lokale Wirtschaft umzuleiten und Lieferanten zu bevorzugen, die in lokale Produkte und Dienstleistungen investieren und diese mit Finanzierungslösungen fördern.

Derzeit wird das Programm von 45 Regierungsbehörden und 6 führenden nationalen Unternehmen durchgeführt, an denen 5 500 lokale Industrieunternehmen beteiligt sind. Im ersten Jahr seines Bestehens ist es dem Programm gelungen, mehr als 40 Milliarden AED in die nationale Wirtschaft umzuleiten.

Muhammad Ali Al Shorafa, Vorsitzender von ADDED, sagte: "Unter der Vision der Führung haben die VAE eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung erreicht, die auf der Grundlage der menschlichen Entwicklung, der wirtschaftlichen Offenheit und des Engagements für die wirtschaftliche Diversifizierung beruht. Der Industriesektor ist eine der wichtigsten Triebfedern für diese Bemühungen".

Er fuhr fort: "Abu Dhabi hat eine solide Grundlage für die Entwicklung des Industriesektors geschaffen. Es hat mehr als 51 Mrd. AED (13,8 Mrd. USD) in die Stärkung der industriellen Infrastruktur des Emirats investiert und ein integriertes System aus Politik, Anreizen und Finanzierung entwickelt. Zusammen haben diese Investitionen und dieses System dazu beigetragen, dass der Sektor zum größten Nicht-Öl-Beitrag zum BIP des Emirats geworden ist. Im vergangenen Jahr trug der Industriesektor 83,5 Mrd. AED zum BIP von Abu Dhabi bei, was den Erfolg unserer gemeinsamen Anstrengungen widerspiegelt. Der Sektor wuchs im vergangenen Jahr um 21,7 Prozent, was eine der höchsten Wachstumsraten aller Sektoren im Emirat und in der Region darstellt und die starke Leistung der Industrieunternehmen in Abu Dhabi unterstreicht."

Al Shorafa fügte hinzu: "Das Make in the Emirates Forum zeigt lokalen und internationalen Akteuren Möglichkeiten auf, ihre Organisationen zu entwickeln, indem sie die Wettbewerbsvorteile der VAE mit dem Ziel nutzen, den nationalen Industriesektor zu stärken. Das Forum beleuchtet auch das attraktive Investitionsumfeld in den VAE sowie die Möglichkeiten und Anreize im Industriesektor. Darüber hinaus stellt das Forum die erwartete Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen führender nationaler Unternehmen in den nächsten zehn Jahren vor und präsentiert industrielle Erfolgsgeschichten. Das Forum hebt auch die Möglichkeiten für den Einkauf und die Produktion hervor, damit sich die Beteiligten an der Produktion beteiligen können.

"In diesem Zusammenhang hat das Abu Dhabi Department of Economic Development mehrere Programme zur Unterstützung des Industriesektors und zur Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit aufgelegt, wie das Abu Dhabi Local Content Program (ADLC) und das Electric Tariff Incentive Program (ETIP) sowie Initiativen zur Verbesserung des Finanzierungsumfelds für den Sektor. Das Electric Tariff Incentive Programme trug dazu bei, die Produktivität der teilnehmenden Anlagen um 14 Prozent und die Investitionsrendite um 25 Prozent zu steigern. Außerdem haben wir den Anwendungsbereich des Programms auf kleine und mittlere Unternehmen des Sektors ausgeweitet.

Die Anreize umfassen die Finanzierung von 80 Prozent der Investitionsausgaben zu niedrigen Zinssätzen, mit tilgungsfreien Zeiten von zwei Jahren und einer Rückzahlungsfrist von bis zu 15 Jahren. Zu den Anreizen gehört auch die Erleichterung des Zugangs zu Finanzierungsquellen wie zinsgünstige Darlehen, Handelsfinanzierung und Kreditlösungen zur Unterstützung von Exporten durch das Abu Dhabi Export Support Office und die Export Credit Union.

Zu den weiteren Faktoren, die auf dem Forum vorgestellt wurden, gehören Nachlässe auf Grundstücks- und Büromieten bei KIZAD und eine tilgungsfreie Zeit von bis zu 18 Monaten bei Grundstücksmieten in Tawazun Industrial City.

Zu den teilnehmenden Finanzinstituten und Banken gehören: Emirates Development Bank, First Abu Dhabi Bank, Abu Dhabi Commercial Bank, Etihad Credit Insurance, Abu Dhabi Fund for Development, Abu Dhabi Islamic Bank, und Standard Chartered.

Auf der Tagesordnung des ersten Tages des Forums standen mehrere Podiumsdiskussionen über den Industriesektor der VAE, darunter "Merkmale der Industriestrategie von Abu Dhabi", "Warum in den VAE produzieren? Aufbau von Widerstandsfähigkeit", "Industrielles Wachstum" und "Die Perspektive des Herstellers".

Das Forum umfasste auch eine Ausstellung, in der Möglichkeiten und Anreize von 24 nationalen Unternehmen vorgestellt wurden, die die Delegierten über nationale Erfolgsgeschichten und ihre Expansionspläne informierten.

TAQA hielt einen Vortrag über Investitionen in die Infrastruktur für eine nachhaltige Zukunft, während ADNOC einen Vortrag über industrielle Möglichkeiten im Zusammenhang mit Bohrprodukten hielt. Abu Dhabi Ports hielt einen Vortrag über industrielle Wachstumschancen in Abu Dhabi, während Borouge Company einen Vortrag über Möglichkeiten in der Wertschöpfungskette hielt. Nafis Programme hielt einen Vortrag über Emiratisierung, und die Emirates Nuclear Energy Corporation präsentierte die Möglichkeiten in der Lieferkette des Programms für friedliche Kernenergie der VAE. Es gab auch Präsentationen von Emirates Steel, Arkan und dem Abu Dhabi Fund for Development.

Der zweite Tag Das morgige Programm umfasst eine Reihe von Präsentationen zu verschiedenen Themen, wie z. B. industrielle Möglichkeiten im Zusammenhang mit mechanischen Produkten und Klimaanlagen, Rohren, Armaturen und Ventilen, elektrischen Produkten, Steuerungs- und Kommunikationsanlagen sowie Technologieprodukten. Außerdem gibt es Präsentationen von Pure Health, Etihad Airways, Emirates Global Aluminium, EDGE Group, Baker Hughes und dem Abu Dhabi Fund for Development.

Die Industrie in den VAE Seit dem Start der Nationalen Strategie für Industrie und Spitzentechnologie sind einige bedeutende Fortschritte erzielt worden. Das National In-Country Value Programme hat 41,4 Mrd. AED in die nationale Wirtschaft umgeleitet. Die Industrieexporte der VAE erreichten einen neuen Rekord und stiegen auf 116 Mrd. AED, verglichen mit 82 Mrd. AED vor zwei Jahren. Der Beitrag des Industriesektors zum BIP erreichte Ende 2021 mehr als 150 Mrd. AED.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395303059575

WAM/German