Dienstag 05 Juli 2022 - 1:11:47 am

Abu Dhabi ist Gastgeber eines regionalen SARS-CoV-2-Workshops der Weltgesundheitsorganisation


ABU DHABI, 23. Juni 2022 (WAM) -- Das Abu Dhabi Public Health Centre veranstaltete kürzlich einen zweiwöchigen Workshop zur Schulung von Mitarbeitern regionaler nationaler Influenza-Zentren in der Sequenzierung und Analyse von SARS-CoV-2, dem für COVID-19 verantwortlichen Virus.

Die Veranstaltung fand in der Sheikh Khalifa Medical City (SKMC) statt, die zur Abu Dhabi Health Services Company (SEHA) gehört, und wurde in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem Gesundheitsministerium (MoH), dem Abu Dhabi Public Health Centre (ADPHC) und dem WHO-Regionalbüro für den östlichen Mittelmeerraum (EMRO) durchgeführt. An dem Workshop nahm medizinisches Personal aus dem Irak, Syrien, Jemen, Libanon, Afghanistan, Libyen und Sudan teil.

Während des Workshops schulte Dr. Francis Selvaraj, leitender Forscher am SKMC, zusammen mit Dr. Antoine Aboufayad und Dr. Rabeh Elshesheny von der WHO die Teilnehmer in dem genehmigten Protokoll für die Sequenzierung von SARS-CoV-2, um die Abstammung des Virus zu bestimmen und aufkommende Mutationen und neue Stämme zu identifizieren.

Das Gesundheitsministerium und das ADPHC arbeiten seit Anfang 2021 mit dem Überwachungslabor des SKMC, das als nationales Influenza-Zentrum der VAE fungiert, an einem genomischen Überwachungsprojekt. In Zusammenarbeit mit der WHO wurden im Rahmen des Projekts Proben aus Ländern der Region sequenziert, die nicht über die erforderlichen Laborkapazitäten verfügen, und gleichzeitig zirkulierende Stämme von SARS-CoV-2 in den VAE überwacht.

Dr. Farida Al Hosani, Executive Director of Infectious Diseases und offizielle Sprecherin des VAE-Gesundheitssektors, sagte: "Das Abu Dhabi Public Health Centre hat eine wichtige Rolle bei der Schulung regionaler Labors zu den Hilfsmitteln der Sequenzierung der nächsten Generation gespielt. Die Virusgenomsequenzierung ist ein leistungsfähiges Instrument für die Diagnose von COVID-19 und für das Verständnis der Ausbreitung und Kontrolle der neuen mutierten Stämme. Langfristig wird dies die Gesundheitsbehörden in die Lage versetzen, die Präzision, Wirksamkeit und Effizienz der Entscheidungsfindung im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu verbessern".

Sie fügte hinzu: "Der Workshop war ein gemeinsamer Erfolg, und ich möchte mich bei allen Teilnehmern für ihre Anwesenheit bedanken. Wir arbeiten weiter Hand in Hand, um die Pandemie zu bekämpfen."

Dr. Stefan Weber, stellvertretender ärztlicher Leiter des Referenzlabors für Infektionskrankheiten, erklärte: "Die Fähigkeit zur Sequenzierung ist für die aktuelle Pandemie von entscheidender Bedeutung. Jeder Teilnehmer hat eine hohe Verantwortung, wenn er in seine Heimatländer zurückkehrt, um ihnen bei der Verbreitung dieser Fähigkeiten zu helfen."

Dr. Selvaraj sagte, dieser Workshop sei ein entscheidender Schritt zum Verständnis des Virus und werde die Region bei Entscheidungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit unterstützen. "Die Veranstaltung war ein durchschlagender Erfolg und eine ziemliche Teamleistung - ich möchte mich bei allen Teilnehmern bedanken."

Dr. Amal Barakat, Technical Officer, Infectious Hazard Preparedness Unit Health Emergencies Programme, WHO EMRO, sagte: "Das Hauptziel des Workshops ist es, zu verstehen, wie sich SARS-CoV-2 ausbreitet und infiziert, und alle neu auftretenden Stämme zu identifizieren. "Unsere beste Chance, die Ausbreitung und das Auftreten neuer Stämme zu bekämpfen, besteht darin, die unter uns vorhandenen Stämme zu verstehen."

Der Workshop wurde von Dr. Barakat, Dr. Stefan Weber, beratender Mikrobiologe, und Sahar Ahmed Almarzooqi, Projektkoordinatorin des SKMC, organisiert.

Übersetzt von : Magdy ElSerougy.

http://wam.ae/en/details/1395303060149

WAM/German