Mittwoch 10 August 2022 - 12:47:03 pm

GCC und USA veröffentlichen gemeinsame Erklärung


JEDDAH, 16. Juli 2022 (WAM) - Die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten des Golf-Kooperationsrates (GCC) und der Vereinigten Staaten haben im Anschluss an den "Sicherheits- und Entwicklungsgipfel von Jeddah" eine gemeinsame Erklärung abgegeben, wie die saudische Presseagentur (SPA) berichtet.

In der Erklärung wird die Vereinbarung zwischen den Staats- und Regierungschefs der GCC-Staaten und der USA über eine verstärkte Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit und Nachrichtendienste sowie über die Unterstützung aller diplomatischen Bemühungen zum Abbau regionaler Spannungen dargelegt.

Die heute veröffentlichte gemeinsame Erklärung lautet wie folgt: "Auf Einladung des Kustos der beiden Heiligen Moscheen, König Salman bin Abdulaziz Al Saud von Saudi-Arabien, trafen sich heute die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten des Golf-Kooperationsrates (GCC) und der Vereinigten Staaten in Dschidda, Saudi-Arabien. Die Staats- und Regierungschefs erinnerten an die vorangegangenen Gipfeltreffen zwischen den USA und dem Golfkooperationsrat, die am 14. Mai 2015 in Camp David sowie am 21. April 2016 und 21. Mai 2017 in Riad stattfanden. Sie bekräftigten die strategische Bedeutung der historischen Beziehungen zwischen ihren Ländern und ihr gemeinsames Engagement, auf den Errungenschaften früherer Gipfeltreffen aufzubauen, um die Zusammenarbeit, Koordination und Konsultation in allen Bereichen zu stärken.

Die Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihr Bekenntnis zur gemeinsamen Zusammenarbeit, um die Bemühungen um einen weltweiten wirtschaftlichen Aufschwung zu unterstützen, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie und des Krieges in der Ukraine zu bewältigen, die Widerstandsfähigkeit der Versorgungsketten und die Sicherheit der Lebensmittel- und Energieversorgung zu gewährleisten, saubere Energiequellen und -technologien zu entwickeln und bedürftige Länder bei der Deckung ihres humanitären Bedarfs zu unterstützen.

Die USA begrüßten die Entscheidung der Arabischen Koordinierungsgruppe (ACG), mindestens 10 Mrd. USD für die Bewältigung der regionalen und internationalen Herausforderungen im Bereich der Ernährungssicherheit bereitzustellen. Die Staats- und Regierungschefs begrüßten auch die Ankündigung der USA, kurz- und langfristige Hilfe für die Ernährungssicherheit in der Region des Nahen Ostens und Nordafrikas (MENA) in Höhe von 1 Mrd. USD bereitzustellen.

Die Staats- und Regierungschefs würdigten die anhaltenden Bemühungen der OPEC+ um eine Stabilisierung des globalen Ölmarktes im Interesse der Verbraucher und Produzenten und zur Unterstützung des Wirtschaftswachstums. Sie begrüßten die jüngste Ankündigung der OPEC+-Mitglieder, das Angebot im Juli und August zu erhöhen, und lobten die führende Rolle des Königreichs Saudi-Arabien bei der Erzielung eines Konsenses zwischen den Mitgliedern der OPEC+.

Präsident Biden lobte die Entscheidung einiger GCC-Länder, 3 Milliarden US-Dollar in Infrastrukturprojekte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu investieren, indem sie in Projekte investieren, die die Klima- und Energiesicherheit sowie die digitale Konnektivität fördern und die globalen Lieferketten stärken und diversifizieren.

Der US-Präsident würdigte die Zusage der GCC-Länder, 100 Millionen US-Dollar für das Ostjerusalemer Krankenhausnetz bereitzustellen, das lebensrettende medizinische Versorgung für Palästinenser im Westjordanland, im Gazastreifen und in Ostjerusalem bietet.

Die Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihr gemeinsames Engagement für die Wahrung der regionalen Sicherheit und Stabilität, die Unterstützung der Diplomatie mit dem Ziel der regionalen Deeskalation, die Vertiefung der regionsweiten Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit und Nachrichtendienste sowie die Gewährleistung der Freiheit und Sicherheit der Wasserwege. In diesem Zusammenhang begrüßten die Staats- und Regierungschefs der GCC-Mitgliedsstaaten, dass Präsident Biden das Bekenntnis der USA zu ihrer strategischen Partnerschaft mit den GCC-Mitgliedsstaaten bekräftigt hat und dass die USA bereit sind, mit ihren Partnern im GCC zusammenzuarbeiten, um alle externen Bedrohungen ihrer Sicherheit abzuschrecken und ihnen entgegenzutreten, sowie gegen Bedrohungen lebenswichtiger Wasserstraßen, insbesondere der Straße von Hormuz und des Bab Al-Mandab.

Die Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihre Unterstützung für die Gewährleistung der Freiheit der arabischen Golfregion von allen Massenvernichtungswaffen und betonten die zentrale Bedeutung diplomatischer Bemühungen, um den Iran an der Entwicklung einer Atomwaffe zu hindern, sowie für die Bekämpfung des Terrorismus und aller Aktivitäten, die die Sicherheit und Stabilität bedrohen.

Die Staats- und Regierungschefs würdigten die laufende Zusammenarbeit zwischen den GCC-Mitgliedstaaten und den USA zur Förderung der Sicherheit und Stabilität der Region und ihrer Wasserwege. Sie bekräftigten ihre Entschlossenheit zur Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen ihren Ländern, um ihre Verteidigungs- und gemeinsamen Abschreckungskapazitäten gegen die zunehmende Bedrohung durch die Verbreitung unbemannter Luftfahrtsysteme und Marschflugkörper sowie gegen die Bewaffnung terroristischer Milizen und bewaffneter Gruppen, auch unter Verletzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats, zu verbessern.

Die Staats- und Regierungschefs erörterten verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Abschreckung und die Verteidigungskapazitäten der GCC-Mitgliedstaaten zu stärken sowie die Integration und Interoperabilität ihrer Luft- und Raketenabwehr und ihrer maritimen Sicherheitskapazitäten zu verbessern und Frühwarnsysteme und Informationen auszutauschen.

Die Staats- und Regierungschefs begrüßten die Einrichtung der Combined Task Force 153 und der Task Force 59, die die gemeinsame Verteidigungskoordinierung zwischen den GCC-Mitgliedstaaten und dem US-Zentralkommando verbessern werden, um maritime Bedrohungen besser zu überwachen und die Seeverteidigung durch den Einsatz neuester Technologien und Systeme zu verbessern.

Die Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihren Willen, das Gipfeltreffen zwischen den USA und dem Golf-Kooperationsrat weiterhin jährlich abzuhalten.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395303066675

WAM/German