Samstag 27 Februar 2021 - 4:34:47 am

VAE und Japan kooperieren bei Kraftstoff-Ammoniak und Kohlenstoff-Recycling-Technologien


ABU DHABI, 14. Januar 2021 (WAM) -- Die Vereinigten Arabischen Emirate und Japan haben heute im Rahmen einer virtuellen Geschäftsreise der VAE nach Japan eine Zusammenarbeit in den Bereichen Kraftstoff-Ammoniak- und Kohlenstoff-Recyclingtechnologien vereinbart.

Die Vereinbarung folgt auf die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) und dem japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie und unterstreicht das Bestreben der VAE und Japans, neue kommerziell machbare Technologien zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen zu nutzen.

Ammoniak wird eine wichtige Rolle bei der Ermöglichung der Wasserstoffwirtschaft in der Zukunft spielen und kann als Wasserstoffträger und emissionsfreier Kraftstoff dienen.

Während der Reise diskutierten Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Minister für Industrie und Hochtechnologie und CEO der ADNOC-Gruppe, und Kajiyama Hiroshi, japanischer Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI), neue Möglichkeiten der strategischen Zusammenarbeit zwischen den VAE und Japan.

Die Diskussion konzentrierte sich auf industrielle Zusammenarbeit, Klimawandel, Wasserstoff und die wirtschaftliche Erholung nach dem Kaukasus und fand während der virtuellen Geschäftsreise der VAE nach Japan statt, an der auch Shehab Ahmed Al Fahim, Botschafter der VAE in Japan, teilnahm.

Dr. Al Jaber sagte: "Wir freuen uns sehr über die Unterzeichnung dieses wichtigen Abkommens mit Japan, das es unseren beiden Ländern ermöglichen wird, im Bereich der Brennstoff-Ammoniak- und Kohlenstoff-Recycling-Technologien zusammenzuarbeiten. Dies ist eine weitere wichtige Entwicklung für die VAE, da wir weiterhin das Potenzial neuer Brennstoffe erforschen, die uns helfen können, mehr Energie mit weniger Emissionen zu produzieren. Wir freuen uns auch, mit IFAD und unseren japanischen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Preisgestaltung für ihr Rohöl gegenüber den ICE Murban Crude Oil Futures zu erkunden, die im März eingeführt werden sollen.

"Diese Vereinbarungen bauen auf den starken und tief verwurzelten bilateralen Beziehungen zwischen den VAE und Japan auf und unterstreichen das Engagement der VAE-Führung für den Ausbau der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern. Japan ist der größte internationale Importeur von Öl- und Gasprodukten für ADNOC und importiert etwa 25 % seines Rohöls aus den VAE, und wir heißen weiterhin neue und bestehende japanische Partner willkommen, um Win-Win-Investitions- und Wachstumsmöglichkeiten in den VAE und in der gesamten Wertschöpfungskette von ADNOC zu erkunden, während wir uns auf den Aufschwung nach dem Zusammenbruch konzentrieren."

Die virtuelle Geschäftsreise in die VAE zielt darauf ab, die bilateralen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern auszubauen, während sie das Wirtschaftswachstum nach dem Kovid vorantreiben. Die Reise umfasste Präsentationen von Vertretern des VAE-Ministeriums für Industrie und Hochtechnologie, von Masdar, der Mohammed Bin Zayed Universität für künstliche Intelligenz und von Führungskräften aus den Direktionen von ADNOC.

Kajiyama Hiroshi sagte, dass das METI nun eine umfassende Ressourcendiplomatie fördert, einschließlich Wasserstoff und Ammoniak, mit einem Fokus auf Dekarbonisierung, um unsere Beziehung zu den VAE weiter zu stärken. Kajiyama sagte auch, dass das METI sehr erfreut ist, dieses MOC zu unterzeichnen und hofft, eng mit den VAE zusammenzuarbeiten, um die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Kraftstoffs Ammoniak und des Kohlenstoffrecyclings zu fördern.

Dr. Al Jaber traf sich auch mit den CEOs von INPEX Corporation (INPEX), ENEOS Corporation, Idemitsu Kosan Co. Ltd, Cosmo Energy Holdings Co. Ltd. und JERA Co. Inc. sowie der Mitsubishi Corporation, Mitsui & Co. Ltd, Marubeni Corporation, Itochu Corporation, Sumitomo Mitsui Banking Corporation, Mizuho Bank Ltd. und MUFG Bank Ltd. während eines CEO-Roundtables, um die Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamem Interesse in verschiedenen Sektoren zu erkunden.

Während des Treffens unterzeichneten ADNOC und ICE Futures Abu Dhabi (IFAD) Vereinbarungen mit Cosmo Oil Co. Ltd. und anderen japanischen Endverbrauchern, um die potenzielle Möglichkeit zu erkunden, Rohöl mit Bezug auf die neuen ICE Murban Crude Oil Futures zu bepreisen. Cosmo hat langjährige Partnerschaften im Upstream-Sektor von Abu Dhabi. Cosmo ist ein Aktionär der Abu Dhabi Oil Co. Ltd (ADOC) und hält einen Anteil an der Bunduq Company Limited.

IFAD plant, den Handel mit dem Murban Futures-Kontrakt am 29. März 2021 zu starten. IFAD wird die weltweit erste Handelsplattform sein, die Futures-Kontrakte auf Abu Dhabis einzigartige Sorte Murban-Rohöl enthält - eine Sorte, die in den schnell wachsenden Volkswirtschaften Asiens zunehmend als Maßstab gilt. Neun der weltweit größten Energieunternehmen und -händler werden sich ICE und ADNOC als Gründungspartner der IFAD anschließen, darunter INPEX und ENEOS (früher bekannt als JXTG) aus Japan.

Während der virtuellen Reise hob ADNOC Investitions- und Partnerschaftsmöglichkeiten entlang seiner Wertschöpfungskette hervor und betonte seine Bereitschaft, mit japanischen Unternehmen bei der Umsetzung seiner 2030-Strategie zusammenzuarbeiten.

ADNOC kann auf eine lange Geschichte von für beide Seiten vorteilhaften strategischen Partnerschaften mit japanischen Öl- und Gasunternehmen zurückblicken, die sich über vier Jahrzehnte erstrecken und die gesamte Öl- und Gas-Wertschöpfungskette abdecken. Diese Partnerschaften haben sich in den letzten Jahren verstärkt.

Im Januar 2020 unterzeichnete ADNOC eine Vereinbarung mit der Agency for Natural Resources and Energy of Japan über die Lagerung von über 8 Millionen Barrel Rohöl in Lagerstätten in Japan. Die Vereinbarung verlängerte und erweiterte das vorherige strategische Rohöl-Lagerabkommen zwischen den beiden Nationen, das Ende 2019 auslief.

Im Jahr 2019 vergab ADNOC die Explorationsrechte für Abu Dhabi Onshore Block 4 an INPEX. Dieser Vergabe ging voraus, dass ADNOC INPEX im Jahr 2018 einen 10%igen Anteil an der neuen Offshore-Konzession Lower Zakum, eine Erweiterung des 40%igen Anteils von INPEX an Satah und eine Erhöhung des Anteils an Umm Al Dalkh von 12% auf 40% zugesprochen hat. INPEX erhielt 2015 auch einen Anteil von 5 % an der Abu Dhabi Onshore-Konzession.

Sowohl die VAE als auch Japan unterhalten starke bilaterale Wirtschaftsbeziehungen, die bis ins Jahr 1961 zurückreichen, als die erste Lieferung von VAE-Rohöl aus dem Offshore-Feld Umm al-Shaif in Abu Dhabi nach Japan exportiert wurde. Der Gesamtwert des Nicht-Öl-Handels zwischen den VAE und Japan erreichte in den vergangenen zehn Jahren von 2009 bis 2019 481,34 Mrd. AED (130,8 Mrd. USD).

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

https://wam.ae/en/details/1395302901571

WAM/German