Mittwoch 19 Januar 2022 - 3:26:15 am

Weltfreizonenorganisation hält jährliche Vorstandssitzung in Genf ab


GENF, 13. Januar 2022 (WAM) -- Die Weltfreizonenorganisation (World Free Zones Organisation, World FZO), eine globale Non-Profit-Organisation, hielt ihre jährliche Vorstandssitzung und eine "Multilateral Lateral Organisations Tour" in Genf, Schweiz, als Teil ihrer Expansions- und Führungsstrategien ab.

Vertreter der Welthandelsorganisation (WTO), der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD), der Internationalen Straßentransport-Union (IRU), der Internationalen Arbeitgeberorganisation (IOE) und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) nahmen an der Sitzung teil. Dr. Mohammed Al Zarooni, der Vorsitzende, leitete die Vertreter der Welt-FZO. Zu ihnen gehörten José Contreras (stellvertretender Vorsitzender, Dominikanische Republik), Emeka Ene (Sekretär, Nigeria) und Martin Ibarra (Berater des Vorstands, Kolumbien).

Der Vorstand erörterte Bereiche für die internationale Integration und Zusammenarbeit, die es den Freizonen ermöglichen sollen, ihre wirtschaftlichen Stärken auszubauen, ihre wichtige Rolle im globalen Handel und in den Lieferketten hervorzuheben, Herausforderungen zu bewältigen und Chancen für Wachstum und Wohlstand auf ihren Handels- und Arbeitsmärkten zu schaffen. Darüber hinaus wird die Task Force die Weltfreizonenorganisation in die Lage versetzen, die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in alle neuen und bestehenden Freizonen zu integrieren und ihren Geltungsbereich auf Unternehmen auszuweiten, die einen grenzüberschreitenden Fuhrpark verwalten.

Dr. Al Zarooni sagte: "Freizonen auf der ganzen Welt spielen eine Schlüsselrolle bei der Stimulierung und Belebung des globalen Handels und bei der Sicherstellung nachhaltiger Investitionsströme. Dies wirkt sich direkt auf die Volkswirtschaften aus, indem es Beschäftigungsmöglichkeiten schafft, wobei die Freizonen weltweit mehr als 80 Millionen Arbeitsplätze bieten. Wir sind davon überzeugt, dass die Integration und Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen diese Chancen verdoppeln und sich positiv auf alle Beteiligten auswirken wird. Wir sind auch bestrebt, die Sicherheit vor illegalen Handelspraktiken zu erhöhen, indem unsere Mitglieder die höchsten internationalen Standards einhalten und die von unserer Organisation genehmigten und gemeinsam genutzten bewährten Praktiken anwenden."

Der grenzüberschreitende Warenverkehr wurde durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt. Einem WTO-Bericht zufolge wird der Wert des Waren- und Dienstleistungsverkehrs im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie um 10 bis 20 Prozent zurückgehen. Dadurch wurde die Bedeutung der weltweit fast 4 000 Freizonen als Beschleuniger des Handels und des Wirtschaftswachstums noch deutlicher.

Vor diesem Hintergrund wird die WTO-Taskforce versuchen, die Lieferkapazitäten wieder aufzubauen, Handelsbeschränkungen zu verwalten und die Digitalisierung der Lieferketten zu fördern. Darüber hinaus wird sie die Bedeutung von Investitionen in die Logistik hervorheben und die Handelsfinanzierung ausweiten, um den Beitrag zur wirtschaftlichen Erholung zu stärken. Außerdem muss die globale Wertschöpfungskette für kritische Sektoren wie Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung, Pharmazeutik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Gesundheit verbessert werden.

Die Welt-Freihandelszone will auch ihre Nachhaltigkeitsziele im Einklang mit den SDGs der Vereinten Nationen vorantreiben. Daher wird die Task Force zusammen mit der UNCTAD den Izdihar-Index nutzen, um die Freihandelszonen zur Einführung umweltfreundlicher und nachhaltiger Praktiken zu ermutigen. Darüber hinaus wird sie für ein sicheres Arbeitsumfeld für die Beschäftigten sorgen, um die Produktivität zu steigern, die Leistung, die Ethik, die Moral, die Gesundheit und das Wohlergehen zu verbessern. Darüber hinaus wird sie den Mitarbeitern durch das Zertifizierungsprogramm für digitale Zonen technisches Wissen und digitale Fähigkeiten vermitteln, um den digitalen Geschäftsbetrieb zu fördern.

Der Izdihar-Index, was auf Arabisch Wohlstand bedeutet, ist das Hauptinstrument des Programms Freizone der Zukunft (FZF), das von der World FZO als Instrument zur Ermittlung von Schwachstellen in der Betriebsstruktur und zur Messung der Spitzenleistung eingeführt wurde.

Darüber hinaus wird die Task Force zusammen mit der IAO und dem IOE Unternehmen bei der Umschulung und Weiterbildung ihrer Arbeitskräfte durch verschiedene Programme wie das Online Management Diploma, Small, Medium, Enterprise Educational Programme (SMEEP) und andere unterstützen.

In der Zwischenzeit wird die World FZO ihre Reichweite auf die International Road Transport Union (IRU) ausweiten, um die Nachhaltigkeit ihrer Fahrzeugflotte zu fördern. Transport- und Logistikunternehmen, die Grenzen überschreiten, werden sich durch die geplante Task Force im Einklang mit den SDGs der Vereinten Nationen an Izdihar für grüne und sichere Mobilität halten.

José Contreras sagte zu dem Treffen: "Wir werden weiterhin mit anderen Organisationen zusammenarbeiten, um unseren Mitgliedern einen weiteren konkurrenzlosen Zugang zu Erfahrungen, Netzwerken und Dienstleistungen von Weltrang zu ermöglichen und sicherzustellen, dass sie zur Entwicklung der Gastländer beitragen."

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

https://wam.ae/en/details/1395303010754

WAM/German