Mittwoch 19 Januar 2022 - 2:07:15 am

Dubai bekämpft weiterhin die Geldwäsche


DUBAI, 13. Januar 2022 (WAM) -- Die Staatsanwaltschaft von Dubai bekämpft weiterhin Geldwäsche und damit zusammenhängende Straftaten in Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden und den lokalen und föderalen Behörden. Die Gerichte im Emirat haben verschiedene Urteile in Fällen verhängt, die als Abschreckung gegen Geldwäschedelikte dienen sollen. Die Urteile umfassten Haftstrafen zwischen neun Monaten und acht Jahren, Beschlagnahmungen im Gesamtwert von 306.000 AED und Geldstrafen in Höhe von über 15 Millionen AED.

Im ersten Fall verurteilte das Strafgericht einen Angeklagten wegen der gegen ihn erhobenen Anklage zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 14,76 Mio. AED. Laut Rechtsanwalt Ismail Ali Madani, Senior Advocate General - Head of Public Funds Prosecution, beging der Angeklagte den Straftatbestand der Geldwäsche in Höhe von 14,76 Mio. AED, indem er den Erlös, den Ort seiner Herkunft und die Art und Weise, wie er darüber verfügte, transferierte, verwendete und verheimlichte. Der Betrag wurde durch die Aneignung öffentlicher Gelder im Zusammenhang mit den Erlösen aus einer großen Anzahl beschädigter Ersatzkarten erzielt, die in der Filiale eines auf Kommunikation spezialisierten Unternehmens, in der der Angeklagte als Verkaufsleiter arbeitete, unterschlagen wurden.

In einem anderen Fall verurteilte das Strafgericht vier Angeklagte zu Haftstrafen zwischen drei Monaten und drei Jahren, zur Ausweisung aus dem Land und zur Zahlung eines Betrags in Höhe von 210.000 AED. Ein fünfter Angeklagter, eine juristische Person, wurde zu einer Geldstrafe von 300.000 AED verurteilt. Rechtsanwalt Ismail Madani erklärte, die Angeklagten hätten einen Betrag von 2,5 Millionen AED veruntreut, der einer ausländischen Frau gehört habe.

In einem weiteren Fall, der die unermüdlichen Bemühungen der Staatsanwaltschaft zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung widerspiegelt, verurteilte das Dubai Misdemeanors Court einen Angeklagten in Abwesenheit und drei weitere Angeklagte in Person zu sechs Monaten Haft wegen Betrugs, einem Jahr Haft wegen Geldwäsche, der Beschlagnahmung aller Gelder der drei Angeklagten in Höhe von insgesamt 96.000 AED und ihrer Ausweisung aus dem Land. Drei weitere Angeklagte wurden freigesprochen.

Rechtsanwalt Ismail Madani sagte, dass die konzertierten Bemühungen der Behörden die rasche Sammlung von Beweisen erleichterten, was wiederum die Beamten in die Lage versetzte, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um einen raschen und genauen Abschluss der Ermittlungen sowie die Verhängung abschreckender Strafen durch das Gericht zu gewährleisten. Diese Zusammenarbeit spiegelt die hohe Priorität wider, die der Bekämpfung der Geldwäsche, die nach dem Bundesgesetz Nr. 20 von 2018 über die Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus und der Finanzierung illegaler Organisationen unter Strafe gestellt ist, sowie anderen damit verbundenen Straftaten in diesem Bereich eingeräumt wird.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

https://wam.ae/en/details/1395303010880

WAM/German