Mittwoch 29 Juni 2022 - 11:15:45 am

WHO arbeitet eng mit Ländern zusammen, die auf Affenpocken reagieren


GENF, 21. Mai 2022 (WAM) -- Die WHO und ihre Partner arbeiten daran, das Ausmaß und die Ursache eines Ausbruchs von Affenpocken besser zu verstehen. Das Virus ist in einigen Tierpopulationen in einer Reihe von Ländern endemisch und führt zu gelegentlichen Ausbrüchen unter Einheimischen und Reisenden. Die jüngsten Ausbrüche, die bisher aus 11 Ländern gemeldet wurden, sind atypisch, da sie in nicht endemischen Ländern auftreten.

Bislang wurden etwa 80 Fälle bestätigt, und bei 50 Fällen laufen noch Untersuchungen. Mit der Ausweitung der Überwachung werden wahrscheinlich weitere Fälle gemeldet werden.

Die WHO arbeitet mit den betroffenen Ländern und anderen zusammen, um die Krankheitsüberwachung auszuweiten, um möglicherweise betroffene Menschen zu finden und zu unterstützen und um Leitlinien für den Umgang mit der Krankheit bereitzustellen. Wir berufen weiterhin Tagungen von Experten und technischen Beratungsgruppen ein (wie die heutige Tagung der Strategischen und Technischen Beratungsgruppe für Infektionsgefahren mit pandemischem und epidemischem Potenzial [STAG-IH]), um Informationen über die Krankheit und Reaktionsstrategien auszutauschen.

Die WHO erhält weiterhin aktuelle Informationen über den Stand der laufenden Ausbrüche in endemischen Ländern.

Affenpocken verbreiten sich anders als COVID-19. Die WHO ermutigt die Menschen, sich bei zuverlässigen Quellen wie den nationalen Gesundheitsbehörden über das Ausmaß des Ausbruchs in ihrer Gemeinde (falls vorhanden), die Symptome und die Prävention zu informieren.

Da sich die Affenpocken durch engen Kontakt verbreiten, sollte sich die Reaktion auf die betroffenen Menschen und ihre engen Kontakte konzentrieren. Menschen, die in engem Kontakt mit einer infektiösen Person stehen, sind einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt: Dazu gehören Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Haushaltsmitglieder und Sexualpartner.

Da sich die Situation weiterentwickelt, wird die WHO weiterhin aktuelle Informationen bereitstellen, sobald wir mehr erfahren.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395303049435

WAM/German