VAE gründen Manara-Zentrum zur Förderung des regionalen Zusammenlebens

VAE gründen Manara-Zentrum zur Förderung des regionalen Zusammenlebens

ABU DHABI, 14. März 2023 (WAM) - Die VAE haben heute die Gründung des Manara-Zentrums, des regionalen Zentrums für Koexistenz, bekannt gegeben. Das Zentrum, das seinen Sitz in Abu Dhabi hat und nach dem arabischen Wort für "Lichtquelle" benannt ist, wird zentrale Werte und Initiativen der VAE wie das Jahr der Toleranz und das Abrahamische Familienhaus unterstützen.

Das Manara-Zentrum wurde mit der Anti-Defamation League (ADL) als Vorzeigepartner gegründet, um die Umsetzung wichtiger Bildungsprogramme zu unterstützen. Zu den unmittelbaren Prioritäten gehört der Aufbau von Beziehungen zu Universitäten im gesamten Nahen Osten und in Südostasien, um Frieden und Wohlstand durch Koexistenz in der ganzen Welt zu fördern, wobei spezielle Schulungen für Universitätsstudenten und junge Lernende vorgesehen sind.

Die Ankündigung erfolgte im Beisein von Jonathan Greenblatt, ADL-Geschäftsführer und Nationaldirektor, Dr. Ali Al Nuaimi, Vorsitzender des Manara-Zentrums, und Mitgliedern einer ADL-Führungsdelegation, die auf einer langjährigen engen Zusammenarbeit zwischen den VAE und der ADL aufbauen.

"Wir freuen uns über die Partnerschaft mit der ADL, einer der weltweit besten Organisationen zur Förderung des Friedens, zum Abbau von Stereotypen und zur Zusammenführung von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund", sagte Al Nuaimi. "Das Manara-Zentrum wird in unserer Region angesiedelt sein und unserer Region zugute kommen."

Der Gründungsvorstand des Zentrums besteht aus weltweit führenden Experten, die sich auf diese Arbeit konzentrieren, und wird von Dr. Al Nuaimi geleitet, der als Vorsitzender fungieren wird.

Dr. Al Nuaimi ist eine weltweit führende Stimme bei der Bekämpfung von Extremismus und der Förderung von Integration. Jonathan Greenblatt wird die ADL im Vorstand vertreten.

"Die ADL verfügt über 100 Jahre Erfahrung im Kampf gegen die Wurzeln von Antisemitismus und Hass jeglicher Art", sagte Greenblatt und fügte hinzu: "Wir fühlen uns geehrt, dass die ADL die Hauptrolle bei der Bereitstellung von Bildungsprogrammen für dieses unglaubliche Projekt spielt. Das Zentrum ist eine Fortsetzung der Fortschritte auf dem Weg zu Frieden und Koexistenz im Nahen Osten und baut auf den historischen Errungenschaften in der Region auf. Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit fortzusetzen und die Menschen in den kommenden Jahren auf innovative Weise zusammenzubringen".

Die ADL wird eng mit den Mitarbeitern des Zentrums zusammenarbeiten, um umfassende und erprobte Programme zur Förderung der Koexistenz aufzubauen, zu verbessern und einzusetzen. Zu den Programmen gehören die Entwicklung von Bildungsmaterialien zur Förderung der Akzeptanz, Austauschprogramme und Konferenzen für Studenten aus universitären Einrichtungen des Nahen Ostens und Südostasiens in der Region sowie Begegnungen zwischen den Menschen mit Schwerpunkt auf Universitätsstudenten.

Zum Programm gehören auch Forschungsberichte mit umfassenden Daten und Leitfäden für bewährte Verfahren sowie die Ausrichtung jährlicher hochkarätiger Abschlusspräsentationen in Abu Dhabi.

"Dieses Zentrum wird ein Modell für die Region sein und spiegelt die gemeinsamen Werte der Vereinigten Arabischen Emirate und der Vereinigten Staaten wider, einschließlich des Engagements für Frieden und Koexistenz und der Schaffung von Chancen für die Jugend der Region", sagte Yousef Al Otaiba, Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in den Vereinigten Staaten.

Nach dem Start sollen die ersten Bildungsprogramme im August 2023 beginnen.

https://wam.ae/en/details/1395303138685